Leo Windtner

Sehr geehrte Vereinsvertreterinnen und Vereinsvertreter,

die Bundesregierung hat mit Ablauf des 02.05.2021 die Beendigung des harten Lockdowns in den Bundesländern Wien und Niederösterreich beschlossen.

Analog zu den anderen Bundesländern (in Vorarlberg gelten weiter die bisherigen Regelungen) ist daher in den Bundesländern Wien und Niederösterreich ab 03. Mai 2021 neben dem Individualtraining – dies ist auch weiter ab dem 18. Lebensjahr möglich –  auch das Gruppentraining im Kinder- und Jugendbereich bis zum 18. Lebensjahr wieder erlaubt.

Für Detailinformation dürfen wir diesbezüglich auf unsere Homepage und die Veröffentlichung vom 13.03. (Punkt 1.) verweisen. Abrufbar unter: https://www.oefb.at/oefb/News/Praeventionskonzept-fuer-den-Nachwuchs-Trainingsbetrieb-ab-15-Maerz-2021/

Der Trainings- und Spielbetrieb im Spitzensport kann weiter nach wie vor in der bis jetzt bereits gewohnten Form durchgeführt werden.

Mit sportlichen Grüßen,

i.V.

Leo Windtner

Thomas Hollerer

Bernhard Neuhold

Ernst Schicklgruber

Anbei die Umlaufentscheidungen des Verbandsvorstandes.

Der Beschluss zur NWLL heißt auch, dass die JHG ab 6. Juni einen Spielbetrieb aufnehmen/anbieten können.

Freiwillig auch schon den Feiertag am 3.6. (in der JHG sind ET evtl. auch an Wochentagen möglich – kurze Entfernungen)

Braucht man zB für fünf Runden, weil der letzte Sonntag am 4. Juli schon in den Ferien liegt….

Die Saison wird bis 4.7. verlängert – dh automatisch auch die befristeten Freigaben (normal bis 30.6.)

Sitzung am 17. Mai in Lindabrunn

Es zeichnet sich ein Beginn mit 16 Uhr ab – da haben eigentlich alle Zeit

Lt. R. Litschauer Ende 19 Uhr – damit alle so ziemlich rechtzeitig wieder nach Hause kommen (Sperrstunde 20 Uhr..)

Wir wissen zwar schon, dass ab 3. Mai das Training (wie am 15. März mit Abstand, usw.) wieder aufgenommen werden kann

Die Aussendung des ÖFB wird aber gerade erst vorbereitet

Es gibt auch schon die Info für Öffnungsschritte ab 19. Mai

Da steht aber noch vieles zwischen den Zeilen – zB Testungen…

Das wird sicher noch einer genauen Erklärung bedürfen

mfg

Ernst Schicklgruber

Ernst Schicklgruber

Der Lockdown in Niederösterreich wird am 2. Mai 2021 beendet.

Sobald die entsprechende gesetzliche Verordnung vorliegt, wird der ÖFB alle Vereine per Intramail informieren.

Wir gehen davon aus, dass damit ab Montag, dem 3. Mai 2021 das Nachwuchstraining mit Abstand (Kleingruppen) wieder möglich ist.

Damit würden die bereits im März vorgegebenen Auflagen und Regeln bis 18. Mai 2021 Gültigkeit haben.

Auch wir werden umgehend die Vereine informieren!!

Ab Mittwoch, dem 19. Mai 2021 soll ja das Training mit Körperkontakt und auch Spiele wieder möglich sein.

Mit freundlichen Grüßen

Ernst Schicklgruber

PS: JHG NW Mitte! Sollte dies eintreffen dann werden im Juni bis einschließlich 04.07.2021 alle Spiele der Herbstrunde nachgetragen!

Die Gruppenleitung der JHG NW Mitte

in der gestrigen Pressekonferenz der Bundesregierung

Absender Hansbauer FranzEmpfänger 40960 Empfänger (38242 ungelesen)Gesendet am 24.04.2021 13:04Betreff Angekündigte bundesweite Lockerungen im Fußball ab 19.05.2021 (ÖFB | 24.04.2021)

Werte Vereinsvertreterinnen und Vereinsvertreter,

in der gestrigen Pressekonferenz der Bundesregierung wurden im Bereich Sport ab 19.05. die nachfolgenden Lockerungen angekündigt:

  • Mannschaftssportarten – somit auch Fußball – werden ab diesem Zeitpunkt wieder mit Vollkontakt möglich sein.
  • Zuschauer werden erlaubt sein  – max. 3000 Personen im Freien bzw. 1500 Personen in geschlossenen Räumlichkeiten bei einer maximalen Auslastung von 50 % der Stadionkapazität sowie einer Maskenpflicht. Noch offen ist die Zuschauerregelung bei nicht zugewiesenen Sitzplätzen.
  • Für die Teilnahme am Trainings-, und/oder Spielbetrieb oder die Teilnahme an Veranstaltungen als Zuschauer muss man entweder getestet, geimpft oder genesen sein.
  • Die Vereine oder Betreiber der Sportstätten haben ein Präventionskonzept auszuarbeiten und umzusetzen. Eine Mustervorlage wird vom ÖFB, sobald die gesetzlichen Grundlagen vorliegen, zur Verfügung gestellt. 
  • Für den Kantinenbetrieb werden voraussichtlich die Regelungen analog zur Gastronomie gelten.

Zu beachten ist, dass es auf Ebene der einzelnen Bundesländer zu strengeren Regelungen und Verschärfungen kommen kann, wenn dies von den Bundesländern für notwendig erachtet wird.

Da es hinsichtlich der angekündigten Lockerungen noch keine gesetzlichen Grundlagen gibt, können wir leider noch nichts Konkreteres sagen. Sobald diese Regelungen vorliegen, werden wir natürlich in gewohnter und bewährter Form inhaltlich darüber informieren, damit wir alle die für den Restart notwendigen Vorbereitungen treffen können. 

Mit sportlichen Grüßen
 

i.V.
Leo Windtner

Thomas Hollerer

Bernhard Neuhold

Schulfußballjahr vorzeitig beendet…

St. Pölten, 22. April 2021

Schulfußballjahr vorzeitig beendet…

Folgender Text wurde von Fachinspektor Mag. Gerhard Angerer übermittelt:

Die Bildungsdirektion f. NÖ hat bei einer Dienstbesprechung mit allen NÖ Landessportkoordinator/innen am 15. April 2021 empfohlen, dass in Anbetracht der noch immer sehr angespannten COVID-19-Situation von der Durchführung regionaler- und landesweiter Schulwettkämpfe (= schulbezogene Veranstaltungen) im noch verbleibendem Schuljahr 2020/21 aus Sicherheitsgründen (Verletzungsgefahr aufgrund fehlender Spielpraxis, pandemische Gefahr, …) sowie aus schulischen Überlegungen (vgl. SchVV § 2) Abstand genommen werden sollte.

Wenn es im laufenden Unterrichtsjahr noch möglich werden sollte auch „Matches“

(= Kontaktsportarten) durchführen zu dürfen, spricht natürlich nichts gegen beispielsweise schulinterne Spiele bzw. Spiele gegen die Nachbarschule.

Für die Bewerbs – Verantwortlichen

Sumsi Erima Kids Cup der Volksschulen

Mario Simlinger nms.gfoehl@noeschule.at

Sparkasse Schülerliga                       Futsal

Bernd Malina  b.malina@gmx.at                     Martin Handl martin.handl@bildung.gv.at

UNIQA Mädchenliga                        Futsal

Karl Mayer karl.mayer3370@gmail.com            Christian Lamatsch c.lamatsch@speeding.at

Unausweichliches Ende der Saison 2020/21

Unausweichliches Ende der Saison 2020/21

Nun ist es amtlich: Durch die Verlängerung des Lockdowns in Niederösterreich muss das Spieljahr 2020/21 für die Teams im Erwachsenenbereich vorzeitig beendet werden.

Bereits im März hatte der Niederösterreichische Fußballverband einen klaren Entschluss gefasst: Sollte bis zum 18. April 2021 kein vollständiges Training mit Körperkontakt möglich sein, muss die laufende Meisterschaft abgebrochen werden. Nachdem die Politik sich diese Woche festgelegt hat, den aktuellen Lockdown in Niederösterreich bis Anfang Mai zu verlängern, ist der Meisterschaftsabbruch besiegelt.

„Der NÖFV-Vorstand hat im März diese Entscheidung mit großer Voraussicht gefällt. In unserer derzeit kaum vorhersehbaren Zeit wollten wir den Vereinen, Trainern und allen Aktiven die größtmögliche Planungssicherheit geben“, erklärt NÖFV-Präsident Johann Gartner. „Durch die nun getroffene Entscheidung der politisch Verantwortlichen ist nun bis zum 18. April definitiv kein Training möglich. Diese Einschränkung ist somit gleichbedeutend mit dem vorzeitigen Saisonende für alle Kampfmannschaften bei den Damen und Herren sowie für die Reservebewerbe.“

Im Nachwuchsbereich könnte es hingegen im Idealfall noch möglich sein, Spiele zu bestreiten. Dementsprechend behält der Verband die aktuellen Entwicklungen ganz genau im Auge und wird gegebenenfalls flexibel reagieren.


Rückfragehinweis:
Niederösterreichischer Fußballverband
Geschäftsführer Heimo Zechmeister
Büro: 02742 / 206-77
Mail: zechmeister@noefv.at

Niessl-Appell: „Verordnung befolgen – wenn auch zähneknirschend“

Niessl-Appell: „Verordnung befolgen – wenn auch zähneknirschend“

Die seit 01.04. gültige neue Verordnung sieht für Wien, Niederösterreich und das Burgenland bis inklusive 18. April auch für den Sportbereich Verschärfungen vor. Die bekannten Ausgangsbeschränkungen gelten für die Ostregion Österreichs nun ganztägig. Für den Sport bedeutet das vor allem:

  • Sport darf nur allein mit Personen aus dem gleichen Haushalt, mit dem/der LebenspartnerIn oder einzelnen engen Angehörigen/Bezugspersonen ausgeübt werden (das kann auch ein/e TrainerIn sein). Das bedeutet, dass Personen aus einem Haushalt maximal eine einzelne Person aus einem anderen Haushalt treffen dürfen.
  • Veranstaltungen (z.B. Gruppentrainings mit Kindern/Jugendlichen, außerschulische Jugendarbeit, aber auch die Zusammenkunft von mehreren Personen aus mehreren Haushalten) sind vorerst untersagt
  • Sportstätten dürfen outdoor (auch zur Sportausübung) weiterhin betreten werden
  • Spitzensport ist weiterhin möglich

Sport Austria-Präsident Hans Niessl appelliert an die 2,1 Millionen Sportvereinsmitglieder, sich an die Vorgaben zu halten: „Denn erst wenn die Zahl der auf Covid-19 zurückzuführenden Spitals-Patientinnen und -Patienten, insbesondere jene auf den Intensivstationen, reduziert und unter Kontrolle gebracht ist, können wir den Sport Austria-Stufenplan zur schrittweisen Öffnung des organisierten Sports bei der Regierung weiter forcieren!

Es ist bekannt, dass Sport Austria eine kontrollierte – auf Tests basierende – Öffnung des Vereinssports bevorzugt hätte, um die gerade zu beobachtende unkontrollierte Sportausübung auf öffentlichen Plätzen möglichst gering zu halten. Nun gilt es aber, die neue Corona-Verordnung zu befolgen. Auch wenn es bei manchen nur noch zähneknirschend geschieht, ist dies freilich im Interesse aller.

Ich bin davon überzeugt, dass sich unsere 2,1 Millionen Sportvereinsmitglieder an die jeweils gültigen regionalen Vorgaben halten und damit einen wesentlichen Beitrag zur rascheren Lösung des Problems leisten: Die Krankenhäuser müssen entlastet werden, um die schon herbeigesehnten weiteren Öffnungsschritte endlich setzen zu können!

Hallo und guten Morgen am Sonntag!

Hallo und guten Morgen am Sonntag!

Zum Training ab Montag, 15.3. melden die Vereine nach der gestrigen Aussendung offenbar viele Anfragen zum Thema Gesundsheitstagebuch (Punkt 4). Alles andere scheint klar und unmissverständlich. Auch die Testungen für die Trainer sind ja relativiert worden. 
Das Tagebuch hat viele kalt erwischt und war im Vorfeld als notwendig nicht angesprochen und vorgestellt/erklärt worden.

Evtl. gibt’s da Unterlagen/Muster bzw. Anleitungen aus dem Bereich LAZ, die man zur Verfügung stellen könnte.
Fragen:
WIE schaut sowas aus (Formular exel)
WAS ist darin zu vermerken
WANN ist es dem Verein auszuhändigen
WER führt es (die Eltern)
WIE VIELE Einträge sind zu machen (vor jedem Training? )

Hoffe bald Klarheit schaffen zu können!  LG Ernst

COVID-19-Präventionskonzept des Österreichischen Fußball-Bundes

COVID-19-Präventionskonzept
des Österreichischen Fußball-Bundes
zur Durchführung von Trainingseinheiten
im Nachwuchsbereich in Österreich
(SpielerInnen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres)

Stand 13.03.2021

  1. Informationen zu COVID-19
    Aufgrund der sich ständig verändernden wissenschaftlichen Grundlagen und Erkenntnisse wird für
    weiterführende Informationen zu COVID-19 auf die Ausführungen der nachstehenden Quellen
    verwiesen:
  1. Allgemeine Präventionsmaßnahmen
    2.1. Verhaltensregeln
    Die wichtigsten und effektivsten Maßnahmen zum persönlichen Schutz, sowie zum Schutz von
    anderen Personen vor der Ansteckung mit Erregern respiratorischer Infektionen sind eine gute
    Händehygiene, korrekte Hustenetikette und das Einhalten eines Mindestabstandes (2 Meter)
    gegenüber Personen. Diese Maßnahmen gelten generell auch während der Grippesaison.
  • Regelmäßiges Händewaschen ist wichtig, insbesondere
    o Händewaschen für mindestens 30 Sekunden.
    o vor und nach Zubereitung von Lebensmitteln.
    o vor dem Essen.
    o nach Benutzung der Toilette und
    o immer dann, wenn die Hände verunreinigt sind.
  • Die Durchführung der Händehygiene mit warmem Wasser und Seife ist
    notwendig, wenn die Hände sichtbar verunreinigt sind (mindestens 30
    Sek. Waschen empfohlen).
  • Sofern die Hände nicht sichtbar verunreinigt sind, sollten regelmäßig
    Händedesinfektionsmittel angewendet werden.
  • Es ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 2 Metern gegenüber
    Personen, die nicht im selben Haushalt leben, einzuhalten.
  • Beim Betreten öffentlicher Orte in geschlossenen Räumen (bspw.
    Einkauf) und in allen öffentlichen Verkehrsmitteln ist eine den Mundund Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtung (MNS)
    zu tragen bzw. ab dem Alter von 14 Jahren eine Atemschutzmaske der
    Schutzklasse FFP2 (FFP2-Maske / im Folgenden auch als
    Schutzvorrichtung bezeichnet) ohne Ausatemventil oder eine
    äquivalente bzw. einem höheren Standard entsprechende Maske
  • Folgendes ist u.a. beim Tragen der Schutzvorrichtung zu beachten:
    o Mund und Nase sollen vollständig bedeckt sein.
    o Während dem Tragen MNS nicht berühren.
    o Nach der Verwendung nur die seitlichen Bänder zum Abnehmen
    berühren.
  • Beim Husten oder Niesen Mund und Nase mit gebeugtem Ellbogen
    oder einem Taschentuch bedecken und sofort entsorgen.
  • Mit den Fingern nicht ins Gesicht greifen.4
    2.2. Empfehlungen für den privaten Bereich
    2.2.1. Kontakte mit anderen Personen bestmöglich vermeiden
  • Keine Kontakte zur Nachbarschaft oder zur Öffentlichkeit, sofern möglich.
  • Im Haus/in der Wohnung bleiben.
  • Beim Spazieren/Sport ist im privaten Bereich ein Mindestabstand von 2 m zu Dritten
    einzuhalten.
  • Keine Besuche empfangen.
  • Keine öffentlichen Verkehrsmittel verwenden.
  • Regeln gelten für alle Personen im Haushalt, nicht nur für
    SpielerInnen/BetreuerInnen/TrainerInnen. Unbedingt notwendige Einkäufe sind auf ein
    Minimum zu beschränken und sind von anderen Personen im Haushalt (nicht vom Spieler
    oder der SpielerIn) durchzuführen.
    2.2.2. Umgang mit Personen im Haushalt
  • Sicherstellen, dass gemeinsam im Haushalt genutzte Räume (Küche, Bad) gut gelüftet sind.
  • Den direkten Kontakt mit Körperflüssigkeiten, insbesondere aus dem Mund-Rachen-Raum
    und aus den Atemwegen von Familienangehörigen mit Beschwerden vermeiden.
  • Häufig berührte Flächen wie Tische, Türklinken, Treppengeländer mindestens einmal täglich
    reinigen und desinfizieren.
  • Kontakt zu potenziell kontaminierten Gegenständen (wie z. B. Zahnbürsten, Geschirr,
    Getränke, Handtücher, Betttücher) von Familienmitgliedern vermeiden.
  • Die eigenen Kontaktpersonen notieren und deren Gesundheitszustand beobachten.
  • Haushaltsgegenstände (Geschirr, Besteck, Wäsche, etc.) ausreichend mit Spülmittel und
    heißem Wasser waschen.
    2.2.3. Allgemeine Maßnahmen
  • Regelmäßige Reinigung von Kleidung, Bettwäsche, Handtüchern, Badehandtüchern, etc.
  • Möglichst viel trinken und auf vitaminreiche Ernährung achten.
  • Atemwege/Schleimhäute möglichst feucht halten.5
  1. Präventionsmaßnahmen zur Fortführung desTrainingsbetriebes
    Die Verantwortung zur Umsetzung dieses Präventionskonzeptes liegt beim jeweiligen Verein. Zur
    Fortführung des Trainingsbetriebes sind zumindest nachstehende Präventionsmaßnahmen zu
    treffen.
    3.1 Informations-/Aufklärungspflicht
    Sämtliche SpielerInnen bzw. deren gesetzlicher Vertreter, BetreuerInnen und TrainerInnen müssen
    vom Verein über die Inhalte dieses Präventionskonzeptes aufgeklärt werden. Insbesondere sind
    nachstehende Bereiche abzudecken:
  • Verhaltensregeln auf und abseits des Spielfeldes
  • Verhaltensregeln in hygienischer Hinsicht
  • Führen eines „Gesundheitstagebuches“
  • Empfehlungen für den privaten Bereich
    3.2 Sicherstellung der Gesundheit der SpielerInnen, BetreuerInnen, TrainerInnen
    Es ist ausschließlich der Trainingsbetrieb im Freien erlaubt. Ein Trainingsbetrieb in geschlossenen
    Räumlichkeiten ist untersagt.
    Bei der Sportausübung ist der Mindestabstand von 2 m stets einzuhalten, der kurzfristig
    unterschritten werden darf. Die Ausübung von Fußballsport im Wettkampfformat ist unzulässig. Die
    Gruppengröße beträgt max. 10 Kinder und Jugendliche, plus zwei TrainerInnen oder BetreuerInnen.
    Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres müssen nicht getestet werden,
    damit sie am regelmäßigen Trainingsbetrieb im Freien teilnehmen können. TrainerInnen und
    BetreuerInnen müssen sich spätestens einmal alle sieben Tage testen lassen und einen negativen
    Testnachweis erbringen. Dies ist mittels Antigen-Test oder PCR – Test möglich. Der Test kann auch
    an den öffentlich befugten Stellen (Teststraße, Apotheke) durchgeführt werden. Liegt dieser
    Nachweis der negativen Testung nicht vor, haben TrainerInnen und BetreuerInnen auch während
    der Trainingseinheit eine Atemschutzmaske der Schutzklasse FFP2 (FFP2-Maske) ohne
    Ausatemventil oder eine äquivalente bzw. einem höheren Standard entsprechende Maske zu
    tragen.
    Einem Nachweis über ein negatives Testergebnis auf SARS-CoV-2 sind eine ärztliche Bestätigung
    über eine in den letzten sechs Monaten vor der vorgesehenen Testung erfolgte und zu diesem
    Zeitpunkt aktuell abgelaufene Infektion, ein Nachweis über neutralisierende Antikörper für einen
    Zeitraum von drei Monaten, ein Nachweis nach § 4 Abs. 18 EpiG oder ein Absonderungsbescheid,
    wenn dieser für eine in den letzten sechs Monaten vor der vorgesehenen Testung nachweislich an
    COVID-19 erkrankte Person ausgestellt wurde, gleichzuhalten.6
    Nur für das Bundesland Vorarlberg gilt:
    Bei der Sportausübung ist der Mindestabstand von 2 m stets einzuhalten, der kurzfristig
    unterschritten werden darf. Die Ausübung von Fußballsport im Wettkampfformat ist unzulässig.
    Bei Durchführung des Trainingsbetriebes im Freien besteht keine Testpflicht und die Gruppengröße
    darf max. 20 Kinder und Jugendliche, zuzüglich drei volljähriger Betreuungspersonen betragen.
    Die Gruppengröße darf in geschlossenen Räumlichkeiten (z.B Sporthallen udgl.) 10 Kinder und
    Jugendliche, zuzüglich zwei volljähriger Betreuungspersonen nicht überschreiten. Bei Durchführung
    von Trainingseinheiten in geschlossenen Räumlichkeiten besteht eine Testpflicht für alle Kinder und
    Jugendliche über 10 Jahren, sowie auch für TrainerInnen und BetreuerInnen1
    . Der negative
    Testnachweis kann in Form eines Antigen-Tests (48h gültig) oder PCR-Tests (72h gültig) von
    öffentlich befugten Stellen (Teststraßen, Apotheken) erbracht werden oder in Form eines negativem
    Ergebnis mit einem SARS-CoV-2-Test zur Eigenanwendung (z.B Schultest), der in einem
    behördlichen Datenverarbeitungssystem erfasst wurde und dessen Abnahme nicht mehr als 24
    Stunden zurückliegen darf. Im Falle einer überstandenen Infektion, siehe der vorherige Absatz.

Neue INFO des ÖFB

From: Iris Stöckelmayr <Iris.Stoeckelmayr@oefb.at>
Sent: Friday, March 12, 2021 12:43:21 PM
To: Iris Stöckelmayr <Iris.Stoeckelmayr@oefb.at>
Subject: Ankündigung Muster-Präventionskonzept und Übungskatalog nach Vorliegen der Verordnung

Sehr geehrte Präsidenten,
werte Geschäftsführer,

seit gestern sind Teile der ab Montag gültigen Verordnung (4. Novelle zur 4. Schutzmaßnahmenverordnung) zu den Lockerungen im Kinder- und Jugendbereich in Umlauf.
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210311_OTS0224/gesundheitsministerium-legt-4-novelle-zur-4-schutzmassnahmenverordnung-vor

Viele Inhalte sind allerdings noch sehr vage gehalten (Registrierungspflicht…).

Heute wird der Verordnungstext dem Hauptausschuss des Nationalrats vorgelegt, was für eine finale Beschlussfassung erforderlich ist.

Wir arbeiten derzeit bereits an einem entsprechenden Muster-Präventionskonzept und werden umgehend nach dem Beschluss im Hauptausschuss allfällige Änderungen einarbeiten, damit wir Euch dieses Konzept am Wochenende zur Verfügung stellen können.

Dadurch wird sichergestellt, dass wir Euch und Euren Vereinen unmittelbar nach Vorliegen der rechtlichen Rahmenbedingungen das notwendige Präventionskonzept übermitteln können.

Die Vereine werden zentral via Intramail informiert, parallel dazu bitten wir Euch, auch über Eure Kanäle entsprechend zu aktivieren.

Ergänzend arbeiten wir analog zum Vorjahr wieder an Handlungsempfehlungen und einem Übungskatalog für die Vereine, den wir ebenfalls zeitnah zur Verfügung stellen werden.

Dieses ist jedoch im Gegensatz zum Präventionskonzept keine rechtliche Voraussetzung zur Wiederaufnahme des Übungsbetriebes.

Liebe Grüße
Iris Stöckelmayr