Sehr geehrte Vereinsvertreterinnen und Vereinsvertreter,

Sehr geehrte Vereinsvertreterinnen und Vereinsvertreter,

die mit der 4. Novelle zur COVID-19-Öffnungsverordnung geregelten weiteren Öffnungsschritte, welche ab 10. Juni gelten werden, bringen auch für den Fußball weitere Erleichterungen.

Wir haben die Änderungen in das Muster-Präventionskonzept bereits eingearbeitet, das als Download – wie gewohnt – zur Verfügung steht. Erneut dürfen wir darum bitten, weiterhin insbesondere zu Detailfragen oder regionalen Besonderheiten den Kontakt mit den lokalen Behörden zu pflegen.

Anbei dürfen wir nun die weiter gültigen den neuen Maßnahmen gegenüberstellen:

1. Sportausübung

Es gilt weiterhin:

  • Die Regeln zur Sportausübung im Freien bleiben unverändert. Sie ist in sportartüblicher Mannschaftsgröße möglich; Vollkontakttraining ist erlaubt.
  • Die Verpflichtung zum Vorweisen eines Nachweises einer geringen epidemiologischen Gefahr / „Eintrittstest“ (die Fristen für genesene und geimpfte Personen wurden von Monaten auf Tage – in korrespondierender Anzahl – geändert) sowie die Registrierungspflicht bei einer Aufenthaltsdauer auf der Sportstätte von mehr als 15 min bleiben weiter aufrecht.
  • Für Spieler, Betreuer, Schiedsrichter und Trainer gilt auf der Sportstätte weiter keine Maskenpflicht im Freien.
  • In geschlossenen Räumen – außer bei der Sportausübung selbst und in den Feuchträumen – muss von Personen ab dem vollendeten 14. Lebensjahr zu jeder Zeit eine FFP2–Maske getragen werden. Kinder ab dem 6. Lebensjahr müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
  • Für die Vereine oder Betreiber der Sportstätte besteht die Verpflichtung zur Ausarbeitung eines Covid-19-Präventionskonzeptes und zur Bestellung eines COVID-19 Beauftragten.

Neu ist: 

  • Für die Sportausübung in geschlossenen Räumen gilt künftig, dass 10 m2 pro Person zur Verfügung stehen müssen. Das heißt, dass auf zB 100 m2 max. 10 Spieler zulässig sind.
  • Der gegenüber Personen, die nicht im selben Haushalt leben, einzuhaltende Mindestabstand wurde von 2 Metern auf einen Meter reduziert (die Verpflichtung zur Einhaltung eines Mindestabstandes gilt jedoch nicht bei der Sportausübung bzw. auf den Ersatzbänken).
  • Sperrstunde ist 24.00 Uhr.

2. Trainings- / Spielbetrieb mit Zuschauern

Es gilt weiterhin:

  • Bei Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen gilt im geschlossenen Bereich eine max. Personenanzahl von 1.500; im Freien von max. 3.000.
  • Bei Veranstaltungen ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze sind im geschlossenen Bereich wie im Freien weiter max. 50 Personen erlaubt.
  • Es ist ein Eintrittstest, der Impfnachweis oder ein Genesungsnachweis vorzulegen und es besteht eine Registrierungspflicht sämtlicher Zuschauer, wenn die Aufenthaltsdauer auf der Sportstätte länger als 15 Minuten beträgt.
  • Bei einer Zuschaueranzahl von mehr als 50 Personen ist weiter eine Bewilligung bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde einzuholen.
  • Es dürfen mehrere Veranstaltungen zeitgleich stattfinden, wenn die Höchstzahlen der Zuschauer je Veranstaltung (ab 18 Anzeigepflicht, ab 51 Bewilligungspflicht) eingehalten werden und durch räumliche/bauliche Trennung oder zeitliche Staffelung eine Durchmischung der Personengruppen ausgeschlossen werden kann.

Neu ist: 

  • Bei Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen darf die max. Auslastung der Stadionkapazität nicht mehr als 75% betragen
  • Bei Veranstaltungen ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze ist nunmehr auch die Ausgabe von Speisen und Getränken erlaubt (nicht aber in geschlossenen Räumen)
  • Im Zuschauerbereich ist ein Mindestabstand von einem Meter ggü. haushaltsfremden Personen oder fremden Besuchergruppen einzuhalten.
  • Im Freien sind von Zuschauern – unabhängig von der Größe der Veranstaltung – keine FFP2-Masken mehr zu tragen. 
  • Für alle Veranstaltungen (dazu zählt auch jede Trainingseinheit vor Publikum) gilt eine Anzeigepflicht bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde, sofern die Zuschaueranzahl mehr als 17 Personen umfasst. 

Das automatisierte Anzeige-/Bewilligungsprozedere über das Online-System wird entsprechend angepasst und steht für die Meldungen ab 10. Juni zur Verfügung. Wir werden noch mit einer adaptierten Anleitung gesondert informieren.

3. Kantinenbetrieb / VIP

Es gilt weiterhin: 

  • Verpflichtung in geschlossenen Räumen, ab dem 6. Lebensjahr einen Mund-Nasen-Schutz und ab dem 14. Lebensjahr eine FFP2 – Maske zu tragen; ausgenommen am Verabreichungsplatz.
  • Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr / „Eintrittstest“ und Registrierung für Personen, die sich länger als 15 Minuten aufhalten.
  • Keine Konsumation direkt bei der Ausgabestelle, sondern nur im Sitzen an zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen.
  • Eine Konsumation von Speisen und Getränken kann bei Imbiss- und Gastronomieständen auch im Stehen an den Verabreichungsplätzen erfolgen.
  • Erstellung Präventionskonzept und Namhaftmachung eines COVID-19 Beauftragten (bei Öffnung unabhängig von Spiel oder Training)

Neu ist: 

  • Betreten im Zeitraum zwischen 05.00 Uhr und 24.00 Uhr
  • Indoor Personengruppen von max. 8 Personen pro Tisch oder Outdoor max. 16 Personen pro Tisch; keine zahlenmäßige Beschränkung hinsichtlich aufsichtspflichtiger Kinder.
  • Die Anordnung der Sitzplätze hat derart zu erfolgen, dass zwischen den Besuchergruppen ein Abstand von mindestens einem Meter besteht.
  • Einhaltung eines Mindestabstands von einem Metern zu Personen, die nicht im selben Haushalt leben; ausgenommen an den Verabreichungsplätzen.

Wir hoffen, dass diese Öffnungsschritte die praktische Abwicklung des Trainings- und Spielbetriebs weiter erleichtern!

Mit sportlichen Grüßen

i.V.

Leo Windtner

Thomas Hollerer

Bernhard Neuhold

Ernst Schicklgruber

Mit freundlichen Grüßen

Ernst Schicklgruber

31. Mai 2021

Die automatischen Meldungen der Spiele zur Anzeige- und Bewilligungspflicht an die Bezirkshauptmannschaft (bzw. Magistrat in Statutarstädten) wird nach Adaptierungen mit Behörden ab 1. Juni wieder freigeschaltet.

Die Eigenbau (EB) – Spieler Regelung wird für das Spieljahr 2021/22 beibehalten. Dh es sind in der KM wieder nur 5 EB-Spieler (Anm. statt 8) zu nominieren.

Die monatlichen Verbandsbeiträge wurden für den Zeitraum 01 – 06/2021 ausgesetzt

Die Verpflichtung zur Stellung von Nachwuchsmannschaften (analog Spielklasse KM) wird für 2020/21 ausgesetzt.

Ab 2021/22 wird diese Verpflichtung aber wieder schlagend!

Darüber hinaus will der NÖFV alle Vereine, welche 2021/22 die Verpflichtung erfüllen (1./2. Klasse = 1 GF Mannschaft usw.) mit einer Garnitur Dressen belohnen.

Seit März 2021 wird immer wieder darauf hingewiesen (z.B. Homepage des NÖFV), dass im Nachwuchsbereich (Kinder- und Jugendfußball) die Meisterschaft (bei Lockerung der Bestimmungen), fortgesetzt wird.

Nachwuchs Landesliga

Die Fortsetzung der Bewerbe ab Juni wurde schon in der letzten Sitzung beschlossen. Der Vorstand hat nun Rahmenbedingungen festgelegt.

Bei nachweislicher Vorlage von zumindest drei Absonderungs­bescheiden pro Mannschaft (aus dem aktuellen Kader) kann ein Spiel abgesagt werden.

Die Wertung, wenn es aus Zeitgründen (Quarantäne mind. 10 Tage) nicht mehr ausgetragen werden kann. 0:0/0 Punkte.
Pflichttermin Freitag bis Sonntag, ET am darauffolgenden Freitag (einvernehmlich ist jede andere Lösung möglich).
Fahrtspesenzuschuss wird mit € 0,80/km festgesetzt.

Gem. DF-Bestimmungen verlieren Vereine, die ihre Mannschaft jetzt zurückziehen auch den Anspruch auf einen Fahrtspesenzuschuss.

Zieht ein Verein seine Mannschaft (auch NSG) zurück, wird keine Vorschreibung gem. Sanktionenkatalog eingehoben, die aber vorgesehene Zahlung von € 150,- an den Gegner bleibt jedoch aufrecht.
Spielt nunmehr die NWLL-Mannschaft, die dadurch kein Meisterschaftsspiel hat zum ausgefallenen Termin hat, ein Freundschaftsspiel in der gleichen Alters­stufe,

erhält sie einen Bonus von € 100,- vom NÖFV (als Abgeltung ua für die Schiedsrichterkosten).

Freundschaftsspiele der NWLL-Teams werden vom NÖSK sradmin@noefv.at automatisch mit einem SR besetzt.

Meldeschluss 2021/22: 11. Juli 2021 (online 24 Uhr)

Gruppensitzung: Samstag, 7. August

1.Runde am 28./29. August

Jugendhauptgruppen (JHG)
In den acht JHG werden die Bewerbe im Jugendfußball (dh. ab U13) verpflichtend fortgesetzt.

Im Kinderfußball (bis U12) sollen die JHG dafür Sorge tragen, dass die Vereine zumindest drei Spiele (Termine) im Juni wahrnehmen. Damit ist gewährleistet, dass zugleich auch das Training aufgenommen wird.

Im Präsidium am 25. Mai 2021 wurde festgelegt, dass bei etwaigen Mann­schafts­rückziehungen die zuständige Jugendhauptgruppe Maßnahmen setzen kann, aber nicht muss!
Ein Einspruch/Protest gegen die Fortsetzung der (Nach­wuchs-)­ Meisterschaft ist lt. Statuten nicht möglich.
Meldeschluss 2021/22: 11. Juli 2021 (online 24 Uhr)

1.Runde am 4./5. September (kann je nach Gruppenstärke geringfügig abweichen)

In der JHG ist eine SR Besetzung – wie bisher – beim Nachwuchs Besetzer anzufordern.

In der neuen Meisterschaft 2021/22 sind die Vorschriften für den Nachwuchs-Spiel­be­trieb unverändert anzuwenden.
Dh. von U8 bis U16 biologisch retardierte Spieler/innen (Vorlage Attest nach Tanner-Whitehouse Methode)
U13 bis U15 – max. 3 Spieler/innen mit 1.9. des älteren Jahrganges
U16 bis U18 – max. 5 Spieler mit 1.1. des älteren Jahrganges
Die „PLUS Regelung“ wird im Kinderfußball nicht angewendet.

Atteste für biologisch retardierte Spieler können an folgenden drei Instituten erstellt werden:

Dr. Franz Frühwald, St. Pölten 02742/341324

Dr Stadlbauer- Dr. Jülg & Partner, Amstetten 07472/64491

Casa Mobile – Haus der Bewegung Dr. Stefan Vogt, Wr. Neustadt, 02622/24279

Hier sind die Vorschriften zu finden:    Screenshot (Aufstellung Vorschriften fügt Jürgen ein)

SPG

Ab 2021/22 werden Spielgemeinschaften im Nachwuchsbereich generell als SPG bezeichnet.

Die „normale“ Mannschaftsnennung (dh ohne SPG Partner) ist bereits jetzt möglich, die SPG Programmierung mit Eingabe im Online System wird aber erst mit 10. Juni freigeschaltet

(es laufen noch Programmierungen weil die Landesverbände teils andere Bestimmungen haben…)

Dafür wird aber die „Zettelwirtschaft“ entfallen und man muss den Stempel der Partner nicht mehr an der Haustür abholen, sondern die Vereine bestätigen die Beteiligung online (wie bei einem Vereinswechsel)

Dh die Mitnahme eines ausgedruckten SPG Vertrages ist nicht mehr vorgesehen.

  • ERIMA – Berechtigungsscheine

Der NÖFV will auch für 2020/21 gem. Mannschaftsnennung 130 Berechti­gungs­scheine a € 1000,– ausgeben, wobei die abgelaufene Saison mit 50 % der zu vergebenden Punkte bedacht wird. Auch für den Frauenfußball sind 12 Berechtigungsscheine a € 500,– vorge­sehen. Vereine, die jetzt aktuell Nachwuchsmannschaften abmelden erhalten für 2020/21 keine Punkte.

  • Der FCM Traiskirchen wird von Süd in die JHG Südost überstellt.
    Die Vereine Lichtenau und Albrechtsberg übersiedeln von der JHG Nordwest-Mitte ins Waldviertel zu spielen.

Klosterneuburg (Nordwest-Mitte) kann Spiele auf Kunstrasen aus­tragen (auch Flutlicht!), wenn die Zustimmung des Gastvereines vorliegt.

Die Spielberechtigung von Mädchen ist in NÖ generell bis zur U15 gegeben, wobei Mädchen ein Jahr älter sein können als Burschen.

In einer Mannschaft U16 dürfen Mädchen nur unter besonderen sportlichen Voraussetzungen spielen (LAZ, Landesauswahl, Akademie ÖFB)

Daher war der Antrag von Fischamend für eine U17-Spielerin abzuweisen.

Der Pilotversuch der JHG Nord mit U8 (3er Fußball) und U9 (5er Fußball) hat sich in der kurzen Spielzeit im Herbst durchaus bewährt und man will diesen Versuch 2021/22 fortsetzen bzw. über einen längeren Zeitraum betrachten.

Derzeit beschäftigt sich eine ÖFB Arbeitsgruppe generell mit den Spielfeldgrößen und Anzahl der Spieler/innen. Da waren beim NÖFV Ideenwettbewerb auch einige interessante Ansätze dabei.

Donnerstag, 3. Juni 2021 (Fronleichnam) FINALE im Raika Talente Cup U12 in der Sportschule Lindabrunn (11-15 Uhr)

Für die Landesauswahlen U14 der Burschen und Mädchen sind bereits neue Auslosung erstellt worden.
Das Heimspiel am 28.8. gegen Burgenland (soll in Bad Vöslau stattfinden) und am 31.10. gegen Wien (haben sich aus der JHG Nord Eckartsau bzw. Nordwest/Mitte Neulengbach gemeldet, die die Veranstaltung übernehmen wollen.

LAZ Sperrfrist

Grundsätzlich können die LAZ Spieler zu Trainings-/Spielterminen nicht bei Vereinen eingesetzt werden. Angesichts der Situation dürfen aber vereinzelt – bei unabwendbaren Terminen oder Nachtragspielen – Spieler bei ihren Vereinen zum Einsatz kommen.

Donnerstag, 10.06.2021: LAZ/AKA Ausbildungsspiele

Donnerstag, 17.06.2021: 4. Runde EVN Juniors Cup

Donnerstag, 24.06.2021: LAZ/AKA Ausbildungsspiele

Donnerstag, 01.07.2021: 5. Runde EVN Juniors Cup

  • Kick it like Nina
    Das Projekt für Mädchen in den Volksschulen wurde im Mai wieder aufgenommen und wird nur Outdoor in Kleingruppen (max. 10 Mädchen) durchgeführt.
    Erfreulicherweise sind bereits alle Termine bis zum Schulschluss vergeben. Herausragend der Termin in der VS Fischamend am 14. Juni, wo in 10 Klassen 116 Mädchen teilnehmen werden.
    Ansprechpartner Hr. Schicklgruber schicklgruber@noefv.at
    Das Projekt wird 2021/22 fortgesetzt.
  • Vereine werden eingeladen diese Aktion zu beachten und sich um Mädchen, die in den VS mit dem Fußball vertraut gemacht und einen Gutschein für ein Schnuppertrainig bekommen, zu betreuen.
  • Am 17. Mai haben der ÖFB, die Sport Union und Simply Strong eine Bewegungs­offensive für Volksschul-Kinder gestartet.
    Spielerische Einheiten unter Anleitung von Lehrkräften und Eltern finden in 987 Volksschulen in Österreich im Vorfeld der EURO statt.
  • Zeitraum 17.5. – 13.6. 2021. Motto: „Es geht rund“.
    Mit einem Punkteheft ausgestattet gehen knapp 50.000 Kinder auf Punktejagd in den Bereichen Bewegung, Ernährung und Teamgeist.
  • Nächste Sitzung des Jugendausschusses: Montag, 14. Juni 2021 in Lindabrunn.
  • Da werden ua auch die neuen DF-Bestimmungen für die EVN Girls festgelegt.

Die Vereine Breitenwaida und Radlberg scheiden aus dem NÖFV aus. Kirchberg/Wagram und Altenwörth fusionieren zu einem Verein.

INFO für Jugendleiter

31. Mai 2021

Die automatischen Meldungen der Spiele zur Anzeige- und Bewilligungspflicht an die Bezirkshauptmannschaft (bzw. Magistrat in Statutarstädten) wird nach Adaptierungen mit Behörden ab 1. Juni wieder freigeschaltet.

Die Eigenbau (EB) – Spieler Regelung wird für das Spieljahr 2021/22 beibehalten. Dh es sind in der KM wieder nur 5 EB-Spieler (Anm. statt 8) zu nominieren.

Die Verpflichtung zur Stellung von Nachwuchsmannschaften (analog Spielklasse KM) wird für 2020/21 ausgesetzt.

Ab 2021/22 wird diese Verpflichtung aber wieder schlagend!

Darüber hinaus will der NÖFV alle Vereine, welche 2021/22 die Verpflichtung erfüllen (1./2. Klasse = 1 GF Mannschaft usw.) mit einer Garnitur Dressen belohnen.

Seit März 2021 wird immer wieder darauf hingewiesen (z.B. Homepage des NÖFV), dass im Nachwuchsbereich (Kinder- und Jugendfußball) die Meisterschaft (bei Lockerung der Bestimmungen), fortgesetzt wird.

Nachwuchs Landesliga

Die Fortsetzung der Bewerbe ab Juni wurde schon in der letzten Sitzung beschlossen. Der Vorstand hat nun Rahmenbedingungen festgelegt.

Bei nachweislicher Vorlage von zumindest drei Absonderungs­bescheiden pro Mannschaft (aus dem aktuellen Kader) kann ein Spiel abgesagt werden.

Die Wertung, wenn es aus Zeitgründen (Quarantäne mind. 10 Tage) nicht mehr ausgetragen werden kann. 0:0/0 Punkte.
Pflichttermin Freitag bis Sonntag, ET am darauffolgenden Freitag (einvernehmlich ist jede andere Lösung möglich).
Fahrtspesenzuschuss wird mit € 0,80/km festgesetzt.

Gem. DF-Bestimmungen verlieren Vereine, die ihre Mannschaft jetzt zurückziehen auch den Anspruch auf einen Fahrtspesenzuschuss.

Zieht ein Verein seine Mannschaft (auch NSG) zurück, wird keine Vorschreibung gem. Sanktionenkatalog eingehoben, die aber vorgesehene Zahlung von € 150,- an den Gegner bleibt jedoch aufrecht.
Spielt nunmehr die NWLL-Mannschaft, die dadurch kein Meisterschaftsspiel hat zum ausgefallenen Termin hat, ein Freundschaftsspiel in der gleichen Alters­stufe,

erhält sie einen Bonus von € 100,- vom NÖFV (als Abgeltung ua für die Schiedsrichterkosten).

Freundschaftsspiele der NWLL-Teams werden vom NÖSK sradmin@noefv.at automatisch mit einem SR besetzt.

Meldeschluss 2021/22: 11. Juli 2021 (online 24 Uhr)

Gruppensitzung: Samstag, 7. August

1.Runde am 28./29. August

Jugendhauptgruppen (JHG)
In den acht JHG werden die Bewerbe im Jugendfußball (dh. ab U13) verpflichtend fortgesetzt.

Im Kinderfußball (bis U12) sollen die JHG dafür Sorge tragen, dass die Vereine zumindest drei Spiele (Termine) im Juni wahrnehmen. Damit ist gewährleistet, dass zugleich auch das Training aufgenommen wird.

Im Präsidium am 25. Mai 2021 wurde festgelegt, dass bei etwaigen Mann­schafts­rückziehungen die zuständige Jugendhauptgruppe Maßnahmen setzen kann, aber nicht muss!
Ein Einspruch/Protest gegen die Fortsetzung der (Nach­wuchs-)­ Meisterschaft ist lt. Statuten nicht möglich.
Meldeschluss 2021/22: 11. Juli 2021 (online 24 Uhr)

1.Runde am 4./5. September (kann je nach Gruppenstärke geringfügig abweichen)

In der JHG ist eine SR Besetzung – wie bisher – beim Nachwuchs Besetzer anzufordern.

In der neuen Meisterschaft 2021/22 sind die Vorschriften für den Nachwuchs-Spiel­be­trieb unverändert anzuwenden.
Dh. von U8 bis U16 biologisch retardierte Spieler/innen (Vorlage Attest nach Tanner-Whitehouse Methode)
U13 bis U15 – max. 3 Spieler/innen mit 1.9. des älteren Jahrganges
U16 bis U18 – max. 5 Spieler mit 1.1. des älteren Jahrganges
Die „PLUS Regelung“ wird im Kinderfußball nicht angewendet.

Atteste für biologisch retardierte Spieler können an folgenden drei Instituten erstellt werden:

Dr. Franz Frühwald, St. Pölten 02742/341324

Dr Stadlbauer- Dr. Jülg & Partner, Amstetten 07472/64491

Casa Mobile – Haus der Bewegung Dr. Stefan Vogt, Wr. Neustadt, 02622/24279

Hier sind die Vorschriften zu finden:    Screenshot (Aufstellung Vorschriften fügt Jürgen ein)

SPG

Ab 2021/22 werden Spielgemeinschaften im Nachwuchsbereich generell als SPG bezeichnet.

Die „normale“ Mannschaftsnennung (dh ohne SPG Partner) ist bereits jetzt möglich, die SPG Programmierung mit Eingabe im Online System wird aber erst mit 10. Juni freigeschaltet

(es laufen noch Programmierungen weil die Landesverbände teils andere Bestimmungen haben…)

Dafür wird aber die „Zettelwirtschaft“ entfallen und man muss den Stempel der Partner nicht mehr an der Haustür abholen, sondern die Vereine bestätigen die Beteiligung online (wie bei einem Vereinswechsel)

Dh die Mitnahme eines ausgedruckten SPG Vertrages ist nicht mehr vorgesehen.

  • ERIMA – Berechtigungsscheine

Der NÖFV will auch für 2020/21 gem. Mannschaftsnennung 130 Berechti­gungs­scheine a € 1000,– ausgeben, wobei die abgelaufene Saison mit 50 % der zu vergebenden Punkte bedacht wird. Auch für den Frauenfußball sind 12 Berechtigungsscheine a € 500,– vorge­sehen. Vereine, die jetzt aktuell Nachwuchsmannschaften abmelden erhalten für 2020/21 keine Punkte.

  • Der FCM Traiskirchen wird von Süd in die JHG Südost überstellt.
    Die Vereine Lichtenau und Albrechtsberg übersiedeln von der JHG Nordwest-Mitte ins Waldviertel zu spielen.

Klosterneuburg (Nordwest-Mitte) kann Spiele auf Kunstrasen aus­tragen (auch Flutlicht!), wenn die Zustimmung des Gastvereines vorliegt.

Die Spielberechtigung von Mädchen ist in NÖ generell bis zur U15 gegeben, wobei Mädchen ein Jahr älter sein können als Burschen.

In einer Mannschaft U16 dürfen Mädchen nur unter besonderen sportlichen Voraussetzungen spielen (LAZ, Landesauswahl, Akademie ÖFB)

Daher war der Antrag von Fischamend für eine U17-Spielerin abzuweisen.

Der Pilotversuch der JHG Nord mit U8 (3er Fußball) und U9 (5er Fußball) hat sich in der kurzen Spielzeit im Herbst durchaus bewährt und man will diesen Versuch 2021/22 fortsetzen bzw. über einen längeren Zeitraum betrachten.

Derzeit beschäftigt sich eine ÖFB Arbeitsgruppe generell mit den Spielfeldgrößen und Anzahl der Spieler/innen. Da waren beim NÖFV Ideenwettbewerb auch einige interessante Ansätze dabei.

Donnerstag, 3. Juni 2021 (Fronleichnam) FINALE im Raika Talente Cup U12 in der Sportschule Lindabrunn (11-15 Uhr)

Für die Landesauswahlen U14 der Burschen und Mädchen sind bereits neue Auslosung erstellt worden.
Das Heimspiel am 28.8. gegen Burgenland (soll in Bad Vöslau stattfinden) und am 31.10. gegen Wien (haben sich aus der JHG Nord Eckartsau bzw. Nordwest/Mitte Neulengbach gemeldet, die die Veranstaltung übernehmen wollen.

LAZ Sperrfrist

Grundsätzlich können die LAZ Spieler zu Trainings-/Spielterminen nicht bei Vereinen eingesetzt werden. Angesichts der Situation dürfen aber vereinzelt – bei unabwendbaren Terminen oder Nachtragspielen – Spieler bei ihren Vereinen zum Einsatz kommen.

Donnerstag, 10.06.2021: LAZ/AKA Ausbildungsspiele

Donnerstag, 17.06.2021: 4. Runde EVN Juniors Cup

Donnerstag, 24.06.2021: LAZ/AKA Ausbildungsspiele

Donnerstag, 01.07.2021: 5. Runde EVN Juniors Cup

  • Kick it like Nina
    Das Projekt für Mädchen in den Volksschulen wurde im Mai wieder aufgenommen und wird nur Outdoor in Kleingruppen (max. 10 Mädchen) durchgeführt.
    Erfreulicherweise sind bereits alle Termine bis zum Schulschluss vergeben. Herausragend der Termin in der VS Fischamend am 14. Juni, wo in 10 Klassen 116 Mädchen teilnehmen werden.
    Ansprechpartner Hr. Schicklgruber schicklgruber@noefv.at
    Das Projekt wird 2021/22 fortgesetzt.
  • Vereine werden eingeladen diese Aktion zu beachten und sich um Mädchen, die in den VS mit dem Fußball vertraut gemacht und einen Gutschein für ein Schnuppertrainig bekommen, zu betreuen.
  • Am 17. Mai haben der ÖFB, die Sport Union und Simply Strong eine Bewegungs­offensive für Volksschul-Kinder gestartet.
    Spielerische Einheiten unter Anleitung von Lehrkräften und Eltern finden in 987 Volksschulen in Österreich im Vorfeld der EURO statt.
  • Zeitraum 17.5. – 13.6. 2021. Motto: „Es geht rund“.
    Mit einem Punkteheft ausgestattet gehen knapp 50.000 Kinder auf Punktejagd in den Bereichen Bewegung, Ernährung und Teamgeist.
  • Nächste Sitzung des Jugendausschusses: Montag, 14. Juni 2021 in Lindabrunn.
  • Da werden ua auch die neuen DF-Bestimmungen für die EVN Girls festgelegt.

Die Vereine Breitenwaida und Radlberg scheiden aus dem NÖFV aus. Kirchberg/Wagram und Altenwörth fusionieren zu einem Verein.

ÖFB-Informationen zur Öffnungsverordnung

ÖFB-Informationen zur Öffnungsverordnung

(Stand DO/27.05.2021, 10.30 Uhr)

Nach den von der Bundesregierung angekündigten Öffnungsschritten liegt nunmehr die COVID-19-Öffnungsverordnung vor. Der ÖFB hat die wichtigsten Punkte und Maßnahmen herausgearbeitet und zusammengefasst.


 Muster – Präventionskonzept (Stand 26.05.2021)

 Plakat – ÖFB – Handlungsempfehlungen (Stand 19.05.2021)

Sehr geehrte Vereinsvertreterinnen und Vereinsvertreter!

Nach den von der Bundesregierung angekündigten Öffnungsschritten liegt nunmehr die COVID-19-Öffnungsverordnung vor. Wir haben die wichtigsten Punkte und Maßnahmen herausgearbeitet und zusammengefasst.

Wir haben auch ein Muster-Präventionskonzept so schnell es möglich war nach bestem Wissen und Gewissen ausgearbeitet, das als Download zur Verfügung steht. Diesbezüglich möchten wir darauf hinweisen, dass wir die vom Staat vorgegeben Bedingungen verarbeitet haben, aber nicht deren Urheber sind bzw. diese eigenständig abändern können. Auch möchten wir bitten, weiterhin insbesondere zu Detailfragen oder regionalen Besonderheiten den Kontakt mit den lokalen Behörden zu pflegen.

Anbei dürfen wir nunmehr einen Überblick über die von der Bundesregierung in der COVID-19-Öffnungsverordnung geregelten und mit Wirksamkeit ab 19. Mai 2021 beschlossenen Öffnungsschritte geben:

1. Sportausübung

a. Im Freien

  • Sportausübung ist in sportartüblicher Mannschaftsgröße möglich.
  • Vollkontakttraining ist wieder erlaubt.
  • Vorweisen eines Nachweises einer geringen epidemiologischen Gefahr / „Eintrittstest“ (Siehe dazu in lit. d.).
  • Registrierungspflicht erforderlich, wenn die Aufenthaltsdauer auf der Sportstätte länger als 15 min beträgt.

b. In geschlossenen Räumlichkeiten

  • Es müssen 20 m2 pro Person zur Verfügung stehen ( z.B auf 100 m2 max. 5 Spieler). Die 20m2 Regel gilt jedoch ausschließlich für Indoor-Bereiche  in denen Sport ausgeübt wird, nicht jedoch für die Kabinen und Feuchträume.
  • Vollkontakttraining ist wieder erlaubt.
  • Vorweisen eines Nachweises einer geringen epidemiologischen Gefahr / „Eintrittstest“ (Siehe dazu in lit. d.)
  • Registrierungspflicht erforderlich, wenn die Aufenthaltsdauer auf der Sportstätte länger als 15 min beträgt.

c. Allgemein gilt

  • Auf Sportstätten muss – außer bei der Sportausübung selbst und in den Feuchträumen – von Personen ab dem vollendeten 14. Lebensjahr zu jeder Zeit eine FFP2–Maske getragen werden, gleich ob man sich im Freien oder geschlossenen Räumlichkeiten aufhält. Kinder ab dem 6. Lebensjahr müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Klarstellung per 20.05.: Für Spieler, Betreuer und Trainer gilt auf der Sportstätte nunmehr keine Maskenpflicht im Freien. Es ist aber weiterhin ein Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten, dies gilt jedoch nicht bei der Sportausübung (bzw. auf den Ersatzbänken).  
  • Bei erforderlichen Sicherungs- und Hilfeleistungen kann der Mindestabstand von 2 Metern unterschritten werden. Ansonst gilt außerhalb der Sportausübung stets die Verpflichtung zu Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, einen Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten.
  • Sperrstunde ist 22.00 Uhr.
  • Für die Vereine oder Betreiber der Sportstätte besteht die Verpflichtung zur Ausarbeitung eines Covid-19-Präventionskonzeptes und zur Bestellung eines COVID-19 Beauftragten. Als COVID-19-Beauftragte dürfen nur geeignete Personen bestellt werden. Voraussetzung für eine solche Eignung sind zumindest die Kenntnis des COVID-19-Präventionskonzepts sowie der örtlichen Gegebenheiten und der organisatorischen Abläufe. Der COVID-19-Beauftragte dient als Ansprechperson für die Behörden und hat die Umsetzung des COVID-19-Präventionskonzepts zu überwachen.

    Ein Muster-Präventionskonzept wurde von uns erarbeitet und steht als Download zur Verfügung.

d. Es dürfen nur Personen die Sportstätte betreten, die Eintrittstests vorweisen. Die Art der Nachweise und Gültigkeit dieser für Personen ab dem 10. Geburtstag können wie folgt zusammengefasst werden:

  • Antigentest zur Eigenanwendung mit digitaler Lösung: 24h gültig
  • Nachweis eines Antigentests von einer befugten Stelle: 48h gültig
  • Nachweis eines PCR Tests von einer befugten Stelle: 72 h gültig
  • Ausnahmsweise einen Antigentest zur Eigenanwendung unter Aufsicht vor Ort – einmalig gültig
  • Schultests werden anerkannt: 48h gültig

Ausgenommen davon sind:

  • bereits geimpfte Personen
  • Ab dem 22. Tag nach der Erstimpfung, wenn diese nicht länger als 3 Monate zurückliegt.
  • Bei einer Zweitimpfung wenn die Erstimpfung nicht länger als 9 Monate zurückliegt.
  • Bei Impfstoffen mit nur einer vorgesehenen Impfung, wobei diese nicht länger als 9 Monate zurückliegen darf.
  • Bei einer Impfung, wenn mind. 21 Tage davor ein positiver PCR -Test oder ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlag und die Impfung nicht länger als 9 Monate zurückliegen darf.
  • Genesene (Nachweis einer Infektion in Form eines Absonderungsbescheides oder einer ärztlichen Bestätigung nicht älter als 6 Monate oder eines Antikörpernachweises nicht älter als 3 Monate)

2. Trainings- / Spielbetrieb

a. Zuschaueranzahl

Es sind nunmehr auch wieder Zuschauer, sowohl bei Trainingseinheiten als auch bei Test-/Bewerbsspielen zulässig, wenngleich je nach Gegebenheiten und Anzahl der Zuschauer unterschiedliche Anforderungen gelten:

  • Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen
  • Im geschlossenen Bereich: max. 1.500 Personen
  • Im Freien: max. 3.000 Personen
  • Jedenfalls darf aber die max. Auslastung der Stadionkapazität nicht mehr als 50% betragen
  • Veranstaltungen ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze
  • Im geschlossenen Bereich und im Freien: max. 50 Personen
  • Die Ausgabe von Speisen und Getränken ist hier nicht erlaubt

Die für die Ausübung des Fußballsports erforderliche Anzahl an Spielern ist ebenso wenig in die Höchstzahl miteinzurechnen, wie Trainer, Betreuer und sonst für die Organisation der Veranstaltung notwendige Personen.

b. Allgemeine Verhaltensregeln

Im Zuschauerbereich ist an zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen grundsätzlich ein Mindestabstand von 2m ggü. haushaltsfremden Personen oder fremden Besuchergruppen einzuhalten. Ist dies aufgrund der Anordnung der Sitzplätze nicht möglich ist zumindest seitlich ein freier Platz zwischen den Besuchergruppen vorzusehen. An nicht zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen ist zwischen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, stets ein Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten. Ab dem 6. Lebensjahr ist ein Mund-Nasen-Schutz und ab dem 14. Lebensjahr eine FFP2 – Maske zu tragen. Es ist ein Eintrittstest, der Impfnachweis oder ein Genesungsnachweis (Siehe Punkt 1. lit. d ) vorzulegen und es besteht eine Registrierungspflicht sämtlicher Zuschauer, wenn die Aufenthaltsdauer auf der Sportstätte länger als 15 Minuten beträgt.

c. Anzeigepflicht

Für alle Veranstaltungen (dazu zählt auch jede Trainingseinheit vor Publikum) gilt eine Anzeigepflicht bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde, sofern die Zuschaueranzahl mehr als 10 Personen umfasst. Diese Anzeige ist spätestens 1 Woche vor der Veranstaltung an die Behörde zu übermitteln. Die Anzeige hat folgende Angaben zu enthalten:

  • Name und die Kontaktdaten des Verantwortlichen
  • Zeit , der Ort und die Dauer der Zusammenkunft
  • der Zweck der Zusammenkunft und die voraussichtliche Teilnehmeranzahl

d. Bewilligungspflicht

Bei einer Zuschaueranzahl von mehr als 50 Personen ist eine Bewilligung bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde einzuholen (unter Angabe der Daten Siehe Punkt 2. lit. c.). Der Behörde steht sodann eine 3wöchige Entscheidungsfrist zu. Der zuständigen Behörde ist auf Verlangen ein Präventionskonzept vorzulegen.

Anzeigen oder Bewilligungsanträge sämtlicher Veranstaltungen werden automatisiert über das Netzwerk Fußballösterreich ermöglicht: ONLINE-Anleitung dazu – Stand 27.05.2021

e. Mehrere zeitgleiche Veranstaltungen

Es dürfen mehrere Veranstaltungen zeitgleich stattfinden, wenn die Höchstzahlen der Zuschauer je Veranstaltung (ab 11 Anzeigepflicht, ab 51 Bewilligungspflicht) eingehalten werden und durch räumliche/bauliche Trennung oder zeitliche Staffelung eine Durchmischung der Personengruppen ausgeschlossen werden kann.

3. Kantinenbetrieb / VIP

Ein Kantinen und VIP-Klub-Betrieb ist unter Einhaltung folgender Voraussetzungen zulässig:

  • Betreten nur im Zeitraum zwischen 05.00 Uhr und 22.00 Uhr
  • Keine Konsumation direkt bei der Ausgabestelle, sondern nur im Sitzen an zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen
  • Indoor Personengruppen von max. 4 Personen pro Tisch oder Outdoor max. 10 Personen pro Tisch zuzüglich max. 6 minderjähriger aufsichtspflichtiger Kinder bzw. mehrere Personen aus dem gemeinsamen Haushalt. Die Anordnung der Sitzplätze hat derart zu erfolgen, dass zwischen den Besuchergruppen ein Abstand von mindestens zwei Metern besteht;
  • Verpflichtung ab dem 6. Lebensjahr einen Mund-Nasen-Schutz und ab dem 14. Lebensjahr eine FFP2 – Maske zu tragen; ausgenommen an den zugewiesenen Sitzplätzen
  • Einhaltung eines Mindestabstands von 2 Metern zu Personen, die nicht im selben Haushalt leben; ausgenommen an den zugewiesenen Sitzplätzen
  • Nachweise (siehe dazu Punkt 1. lit d.) und Registrierung für Personen die sich länger als 15 Minuten aufhalten
  • Erstellung Präventionskonzept und Namhaftmachung eines COVID-19 Beauftragten (bei Öffnung unabhängig von Spiel oder Training)

Die Verabreichung von Speisen und Getränken ist zulässig. Wesentlich ist hier jedoch, dass die Konsumation von Speisen und Getränken an den zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen erfolgt. An einem Tisch dürfen in geschlossenen Räumen jedoch nur max. 4 Personen pro Tisch Platz nehmen und im Freien max. 10 Personen pro Tisch. Von sämtlichen Personen – auch vom Personal in der Kantine – ist ab dem 6. Lebensjahr ein Mund-Nasen-Schutz und ab dem 14. Lebensjahr eine FFP2 – Maske zu tragen. Lediglich auf den Sitzplätzen kann der Mund-Nasen-Schutz abgelegt werden.

Bei der Organisation des Kantinenbetriebs ist immer zu beachten, dass die Mindestabstände eingehalten werden können. Bei einer Veranstaltung mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen ist eine Ausgabe von Speisen und Getränken aus Imbiss- und Gastronomieständen erlaubt. Eine Konsumation von Speisen und Getränken kann diesfalls auch im Stehen an den Verabreichungsplätzen erfolgen.

SPORT AUSTRIA: Weitere F&Q zur Coronasituation unter: https://www.sportaustria.at/de/schwerpunkte/mitgliederservice/informationen-zum-coronavirus/faq-coronakrise/

Jugendhauptgruppen

Guten Tag werte NW-Besetzer!

Der Jugendausschuss hat bereits in seiner Sitzung am 17. Mai sich für eine Fortsetzung der im Herbst abgebrochenen Bewerbe ausgesprochen.

Der Vorstand das gestern bestätigt.

Jugendhauptgruppen

Generell müssen in allen acht JHG ab U13 die Spiele wieder angesetzt und abgewickelt werden.

Einige JHG machen das schon ab U11 (weil Tabellen), Nordwest/Mitte zB spielt alle Bewerbe weiter/fertig.

Dh die JHG bzw. Meisterschafts Referenten werden die Spiele ab Juni terminieren und somit auch zur Besetzung freigeben.

In jenen JHG, wo die Vereine bis zur U12 nur FS-Spiele durchführen, müssen diese im Online System angelegt werden und eine allfällige SR-Besetzung beim NW-Besetzer

angefordert werden (wie bisher auch).

Wird keine Besetzung angefordert, kommt kein SR!

JHG Süd: Herbert Schönleitner wird die Aufgaben des MS – Ref abgeben und bis Sommer wird auch im Bereich Jugendfussball U13-U17 Manuela Steiner zuständig sein.

Ab 2021/22 soll diese Funktion dann Johann „Hansi“ Klein übernehmen

Die Saison wurde bis 4. Juli verlängert, djh alle befristeten Freigaben (Leihverträge) im Hintergrund von 30.6. – 4.7. verlängert.

Auf der Spielercard kann das aber so kurzfristig nicht geändert werden – dh da wird weiter die Spielberechtigung bis 30.6. aufscheinen.

Der Spieler/die Spielerin wird aber im Kader zu nominieren sein = OK!

Nachwuchs Landesliga

Die Besetzung erfolgt durch das NÖSK, Berthold Neunteufel ist schon informiert.

In der NWLL haben wir uns darauf festgelegt, dass auch die FS-Spiele im Vorfeld (teilweise jetzt schon) automatisch besetzt werden, damit auch die SR Training bekommen.

ÖFB Handlungsempfehlungen

Anbei eine Info zu den gültigen Vorschriften für Aktive und Zuschauer auf den Sportplatzen.

Soweit ich informiert bin, wurden auch die SR bereits über div. Vorgaben in Kenntnis gesetzt um mit einem der drei „G“ zu den Spielen anzureisen.

Bereist am Freitag ist lt. Ankündigung der Regierung eine neue Novelle zu erwarten, die evtl. noch mehr Lockerungen bringen wird….

Vorschriften

Stichtage etc. haben sich natürlich nicht geändert und gelten nun bis 4. Juli

Übersicht siehe Anhang 2

Mit freundlichen Grüßen

Ernst Schicklgruber

Aktuelle News für den/die Jugendleiter/in!

Aktuelle News für den/die Jugendleiter/in!

——– 20.05.2021 ——–

Mit 20. Mai 2021 wurde bereits eine 2. Novelle zu der seit 19. Mai gültigen COVID-19-Öffnungsverordnung veröffentlicht, die eine wesentliche Änderung beinhaltet:

Für Spieler, Betreuer und Trainer gilt auf der Sportstätte nunmehr keine Maskenpflicht im Freien. Es ist aber weiterhin ein Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten, dies gilt jedoch nicht bei der Sportausübung (bzw. auf den Ersatzbänken).  
Wir werden das Muster-Präventionskonzept selbstverständlich entsprechend adaptieren und dann in der aktualisierten Form zur Verfügung stellen.

Wie von uns bereits im ursprünglichen Konzept ausgeführt, möchten wir nochmal darauf hinweisen, dass die 20m2 Regel ausschließlich für Indoor-Bereiche gilt in denen Sport ausgeübt wird, nicht jedoch für die Kabinen und Feuchträume (Duschen).

——– 19.05.2021 ——–

Am 17. Mai 2021 hat der Jugendausschuss in Lindabrunn getagt und die Weichen für die kommenden Monate und auch die Saison 2021/22 gestellt.
Eine entsprechende (endgültige) Beschlussfassung wird am 25. Mai in der Sitzung des Vorstandes erfolgen

Saison 2020/21 wird fortgesetzt und die noch offenen Spiele aus dem Herbst im Juni festgesetzt
Grundsätzlich sind alle Bewerbe ab U13 fortzusetzen, wobei einige Jugendhauptgruppen (JHG) auch schon ab dem Bewerb U11 (Tabellen) dies durchführen werden.
In den anderen Altersgruppen sind Freundschaftsspiele vorgesehen, wobei jede Mannschaft zumindest drei Termine absolvieren sollte.

Anmeldung von Veranstaltungen/Spielen mit Zuschauern

Am 19. Mai um ca. 14.00 Uhr wurde von Fußball online eine Intramail an alle Vereine/Funktionäre verschickt.
Der Verein kann die automatische Weiterleitung von Spielen im System aktivieren.
Sobald ein Spiel angelegt wird, ergeht an die zuständige BH ein Mail (Adressen wurden hinterlegt) und diese wurde somit in Kenntnis (reicht eine Woche vorher) gesetzt.
Erst bei Veranstaltungen mit über 50 Zuschauern ist eine Bewilligung erforderlich!
Sportler/innen und Offizielle zählen nicht zu den Zuschauern!

Der §1 – die verpflichtende Stellung von Nachwuchsmannschaften – wird für die Saison 2020/21 ausgesetzt.
Die gestellten Mannschaften werden aber bewertet, um eine Reihung für die Vergabe von 130 ERIMA Berechtigungsscheine im Wert von je € 1000,- zu erhalten.
Diese werden den Vereinen im Juli zugeschickt.

Der Nennschluss für die Saison 2021/22 wurde von 25.6. verschoben auf den 11. Juli
Die Mannschaften sind im Online System anzulegen.

Gehen mehrere Vereine eine Spielgemeinschaft ein (Bezeichnung neu: SPG) ist diese auch im Online System einzugeben (keine Zettelwirtschaft mehr!)
Eine genaue Anleitung wird den Vereinen noch zugeschickt!
Federführender Verein legt die SPG an und nennt teilnehmende Vereine
Diese können die Beteiligung an der SPG online (Anm. wie bei einem Vereinswechsel) bestätigen!

Bis 15. August kann dann eine SPG mit (einem) weiteren Verein(en) ergänzt werden.
Das ist der JHG bzw. für die Landesliga dem NÖFV) zu melden, wo die Eingabe erfolgt.

Bis 15. August ist auch die Kaderdefinition zu erledigen, wenn ein Verein (oder eine SPG) in der gleichen Altersstufe mit zwei oder mehr Mannschaften (A, B, C) antritt.
Doppelter Einsatz von Spielern/innen ist nicht möglich. Änderung erst wieder im Fj. 2022
Spieler, die nachträglich angemeldet werden, gelten jener Mannschaft (SPG) zugeordnet, in der sie ihren ersten Einsatz in der Herbstsaison haben.

In der Meisterschaft 2021/22 sind die Vorschriften für den Nachwuchs Spielbetrieb unverändert anzuwenden.
Dh. U8 bis U16 auch biologisch retardierte Spieler/innen (Vorlage Attest nach Tanner-Whitehouse Methode)
U13 bis U15 – max. 3 Spieler/innen mit 1.9. des älteren Jahrganges
U16 bis U18 – max. 5 Spieler mit 1.1. des älteren Jahrganges
Die „PLUS Regelung“ wird im Kinderfußball nicht angewendet.

Testungen Schulkinder

Wie es sich mit den Testungen der (Schul) Kinder in den Ferien verhalten wird, ist noch zu klären.
Bis 2. Juli werden sie ja in der Schule am Montag, Mittwoch und Freitag getestet, erhalten ein Kärtchen mit Aufkleber.
Dies gilt auch zB für den Sportplatz bzw. die Teilnahme am Training.

Das aller wichtigste für meine Vereine ab 20.05.2021

COVID-19-Präventionskonzept

des

„Name Verein“

zur Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetriebes

in

Adresse Verein

Covid-19 Beauftragter des „Name Verein

Name

Kontaktdaten

Stand 20.05.2021

Vorbemerkung: Sämtliche der nachstehenden Regelungen für SpielerInnen gelten für SchiedsrichterInnen gleichermaßen.

Aufgrund der sich ständig verändernden wissenschaftlichen Grundlagen und Erkenntnisse wird für weiterführende Informationen zu COVID-19 auf die Ausführungen der nachstehenden Quellen verwiesen:

  • Allgemeine Präventionsmaßnahmen
    • Verhaltensregeln

Die wichtigsten und effektivsten Maßnahmen zum persönlichen Schutz, sowie zum Schutz von anderen Personen vor der Ansteckung mit Erregern respiratorischer Infektionen sind eine gute Händehygiene, korrekte Hustenetikette und das Einhalten eines Mindestabstandes (2 Meter) gegenüber Personen. Diese Maßnahmen gelten generell auch während der Grippesaison.

  • Regelmäßiges Händewaschen ist wichtig, insbesondere
    • Händewaschen für mindestens 30 Sekunden.
    • vor und nach Zubereitung von Lebensmitteln.
    • vor dem Essen.
    • nach Benutzung der Toilette und
    • immer dann, wenn die Hände verunreinigt sind.
  • Die Durchführung der Händehygiene mit warmem Wasser und Seife ist notwendig, wenn die Hände sichtbar verunreinigt sind (mindestens 30 Sek. Waschen empfohlen).
  • Sofern die Hände nicht sichtbar verunreinigt sind, sollten regelmäßig Händedesinfektionsmittel angewendet werden.
  • Es ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 2 Metern gegenüber Personen, die nicht im selben Haushalt leben, einzuhalten.
  • Beim Betreten öffentlicher Orte in geschlossenen Räumen (bspw. Einkauf) und in allen öffentlichen Verkehrsmitteln ist eine den Mund- und Nasenbereich abdeckende mechanische Schutzvorrichtung (MNS) zu tragen bzw. ab dem Alter von 14 Jahren eine Atemschutzmaske der Schutzklasse FFP2 (FFP2-Maske / im Folgenden auch als Schutzvorrichtung bezeichnet) ohne Ausatemventil oder eine äquivalente bzw. einem höheren Standard entsprechende Maske
  • Folgendes ist u.a. beim Tragen der Schutzvorrichtung zu beachten:
    • Mund und Nase sollen vollständig bedeckt sein.
    • Während dem Tragen MNS nicht berühren.
    • Nach der Verwendung nur die seitlichen Bänder zum Abnehmen berühren.
  • Beim Husten oder Niesen Mund und Nase mit gebeugtem Ellbogen oder einem Taschentuch bedecken und sofort entsorgen.
  • Mit den Fingern nicht ins Gesicht greifen.
  • Präventionsmaßnahmen zur Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetriebes

Die Verantwortung zur Umsetzung dieses Präventionskonzeptes liegt beim Betreiber der Sportstätte bzw. beim jeweiligen Verein.

Es ist ein COVID-19 Beauftragter zu bestellen. Als COVID-19-Beauftragte dürfen nur geeignete Personen bestellt werden. Voraussetzung für eine solche Eignung sind zumindest die Kenntnis des COVID-19-Präventionskonzepts sowie der örtlichen Gegebenheiten und der organisatorischen Abläufe. Der COVID-19-Beauftragte dient als Ansprechperson für die Behörden und hat die Umsetzung des COVID-19-Präventionskonzepts zu überwachen.

Zur Fortführung des Trainings- und Spielbetriebes sind zumindest nachstehende Präventionsmaßnahmen zu treffen.

  •    Informations-/Aufklärungspflicht / Schulung

Sämtliche SpielerInnen bzw. deren gesetzlicher Vertreter, BetreuerInnen und TrainerInnen müssen vom Verein über die Inhalte dieses Präventionskonzeptes aufgeklärt werden. Insbesondere sind nachstehende Bereiche abzudecken:

  • Verhaltensregeln auf und abseits des Spielfeldes
  • Verhaltensregeln in hygienischer Hinsicht
  • Regeln zum Verhalten bei Auftreten einer SARS-CoV-2-Infektion
  • Schulung in Bezug auf Hygienemaßnahmen
  • Schulung in Bezug auf die Durchführung eines SARS-CoV-2-Antigentests
    •    Sicherstellung der Gesundheit der SpielerInnen, BetreuerInnen, TrainerInnen

Der Trainings- und Spielbetrieb ist sowohl im Freien als auch in geschlossenen Räumlichkeiten (Sporthalle udgl.) erlaubt.

Für die Sportausübung gilt nachfolgendes:

Ausgenommen davon sind:

  • Vorkehrungen bei Auftreten einer SARS-CoV-2-Infektion

4.1 Erhebung von Kontakten (Contact Tracing)

Die Vereine oder Betreiber von Sportstätten haben sicherzustellen, dass von Personen, welche sich länger als 15 min am betreffenden Ort aufhalten, folgende Daten erhoben werden:

Diese Daten sind vom Verein oder Betreiber der Sportstätte, mit dem Datum und der Uhrzeit des Betretens der Sportstätte zu versehen, damit der Bezirksverwaltungsbehörde die Daten auf Verlangen vorgelegt werden können. Dies hat unter Berücksichtigung der Datenschutzvorschriften zu geschehen, die Personen werden vorab konkret über die Datenverarbeitung informiert. Die Daten sind längstens 28 Tage, gerechnet vom Zeitpunkt der Erhebung, aufzubewahren und danach unverzüglich zu löschen.

  •  Umgang mit möglichen Infektionen bzgl. SARS-CoV-2

Bei Krankheitssymptomen jeglicher Art ist für die betroffenen Personen kein Trainingsbetrieb gestattet bzw. ist ein ggf. laufender Trainingsbetrieb sofort einzustellen. Die betroffene Person muss

  • die Sportstätte umgehend verlassen,
  • die zuständige Gesundheitsbehörde informieren (Gesundheitshotline 1450),
  • deren Anweisung strikt befolgen und
  • der Vereinsführung bzw. dem Trainer von diesen Anweisungen berichten. 

Tritt ein Verdachtsfall außerhalb des Trainings/Spiels auf, ist die Gesundheitsbehörde sowie die Vereinsführung bzw. der Trainer darüber zu informieren. Ist ein bestätigter Fall aufgetreten, hat der Verein, sobald er Kenntnis davon erlangt, die Gesundheitsbehörde zu informieren.

  • Hygiene und Reinigungsplan
  • Unvermeidbar mit den Händen zu berührende Gegenstände und Kontaktflächen (Türklinken, usw.) sollen zumindest einmal täglich desinfiziert werden.
  • WC-Anlagen und Dusch- und Waschräume sollen täglich desinfiziert werden.
  • Eine Grundreinigung der Gemeinschaftsräume/Umkleidekabinen soll mindestens einmal pro Woche sichergestellt werden.
  • In den sanitären Anlagen ist darauf zu achten, dass bei der Nutzung der Mindestabstand von 2m eingehalten werden kann (z.B. durch Anbringen von Bodenmarkierungen oder Absperren von Bereichen) und stets eine FFP2-Maske getragen wird.  
  • Präventionsmaßnahmen beim Training

Die Betreiber der Sportstätte oder die Vereine sind für die Umsetzung organisatorischer und hygienischer Präventionsmaßnahmen zur Reduzierung des Infektionsrisikos von Personen im Fußballumfeld verantwortlich.

  •  Allgemeine Maßnahmen
  • Eingangskontrollen regeln den Zugang zur Sportstätte für alle Personen und müssen sicherstellen, dass von Personen die Daten erhoben werden, welche sich länger als 15 min am betreffenden Ort aufhalten (Siehe Punkt 4.1). Es ist stets ein Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten, sowie in geschlossenen Räumen (z.B Kabinen, nicht jedoch in Feuchträumen) ist ab dem Alter von 6 Jahren ein Mund-Nasen-Schutz bzw. ab dem Alter von 14 Jahren eine Atemschutzmaske der Schutzklasse FFP2 ohne Ausatemventil oder eine äquivalente bzw. einem höheren Standard entsprechende Maske zu tragen. 
  • Die Benutzung von und der Aufenthalt in Gemeinschaftsräumen/Umkleidekabinen/Waschräumen/WC-Anlagen ist so zu gestalten bzw. zeitlich so zu staffeln, dass der Mindestabstand von 2m gewahrt werden kann.
  • Umfangreiches Zurverfügungstellen von Händedesinfektionsmitteln (Ständer) am Trainingsgelände (vorzugsweise „handfrei“ zu nutzen).
  • Die auf der Sportstätte zur Verfügung gestellten Desinfektionsmittel für die Handhygiene sind beim Betreten und Verlassen zu nutzen. Dies kann durch korrektes, gründliches Waschen der Hände mit Seife ersetzt werden. Umarmen und Händeschütteln bei der Begrüßung sind zu unterlassen.
  • Zu den Hygienestandards zählt das regelmäßige Händewaschen und -desinfizieren vor und nach dem Training/Spiel. Wenn geniest oder gehustet werden muss, so sollte dies ausschließlich in die Armbeuge und nicht in die Hände erfolgen. Zudem sollte spucken und Nase putzen auf dem Spielfeld vermieden werden.
  • Persönliche Utensilien sollen gekennzeichnet (zB. zuhause gefüllte Trinkflasche, Handtücher, usw.) und auf keinen Fall geteilt werden.  
    •  Geschlossene Räume
  • Der Aufenthalt in geschlossenen Räumen (Umkleidekabinen) soll auf ein Minimum reduziert werden.
  • Zwischen allen Personen ist ein Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten sowie ab dem Alter von 6 Jahren ein Mund-Nasen-Schutz bzw. ab dem Alter von 14 Jahren eine Atemschutzmaske der Schutzklasse FFP2 ohne Ausatemventil oder eine äquivalente bzw. einem höheren Standard entsprechende Maske – mit Ausnahme des Spielfeldes –  zu tragen.
  • Regelmäßige Reinigung mit handelsüblichen Reinigungsmitteln am Ende des Trainingstages.
  • Auf gute Durchlüftung der Räumlichkeiten achten.
  • Türen von Kabinen, Räumen und Zimmern sollten insgesamt möglichst offenbleiben, damit keine Türgriffe benutzt werden müssen.
  • Besprechungen mit Gruppen werden bestmöglich nur im Freien durchgeführt. Falls in einem geschlossenen Raum notwendig, ist ein Mindestabstand von 2 Metern sicherzustellen und ab dem Alter von 6 Jahren ein Mund-Nasen-Schutz bzw. ab dem Alter von 14 Jahren eine Atemschutzmaske der Schutzklasse FFP2 ohne Ausatemventil oder eine äquivalente bzw. einem höheren Standard entsprechende Maske  zu tragen.
  • Einzelduschen wird empfohlen. Wenn mehrere Personen einen Duschraum nutzen, sollte dies zeitlich so gestaffelt werden, dass der Mindestabstand von 2 m eingehalten werden kann.
  • Wenn mehrere Kabinen genutzt werden können, werden diese bestenfalls immer von den gleichen Personen genutzt. In den Kabinen ist stets ein Mund-Nasen-Schutz  bzw. ab dem Alter von 14 Jahren eine Atemschutzmaske der Schutzklasse FFP2 ohne Ausatemventil oder eine äquivalente bzw. einem höheren Standard entsprechende Maske zu tragen.
    •  Trainingsutensilien
  • Es wird empfohlen, dass die SpielerInnen das persönliche Trainingsgewand, Handtücher und Trinkflaschen selbst mitbringen.
  • Sollten Trainingsutensilien vom Verein gewaschen werden, sind benutztes Trainingsgewand, Handtücher, etc. bestenfalls eigenständig in die Waschmaschine zu legen, alternativ können Waschkörbe vor dem Waschraum bereitgestellt werden.
  • Bestenfalls befinden sich die Trainingsutensilien in einem Lagerraum, in dem ausschließlich Utensilien für diese Mannschaft gelagert werden.
  • Ein Hygiene- und Reinigungsplan für die Trainingsutensilien ist zu erstellen.
    •  Medizinische Versorgung
  • Bei Behandlungen wird darauf geachtet, dass ausreichend Mindestabstand von zumindest 2 Metern zwischen den Behandlungsliegen sichergestellt ist und ein Mund-, und Nasenschutz bzw. ab dem Alter von 14 Jahren eine Atemschutzmaske der Schutzklasse FFP2 ohne Ausatemventil oder eine äquivalente bzw. einem höheren Standard entsprechende Maske) getragen wird. Bestenfalls wird nur ein Spieler pro Raum versorgt oder die Behandlung im Freien durchgeführt.
  • Die Therapeuten und Ärzte werden angehalten, auf hygienische Standards zu achten und einen Mund-Nasen-Schutz in Form einer FFP2 Maske ohne Ausatemventil oder eine äquivalente bzw. einem höheren Standard entsprechende Maske im Innenbereich zu tragen.
  • Eine konsequente Handhygiene ist notwendig.
  • Die Räumlichkeiten sind ausreichend zu lüften und vor/nach Behandlungen (insbesondere Untersuchungsliegen) zu reinigen.
  • Trainingseinheiten oder Spiele mit Zuschauern

7.1 Zuschaueranzahl

Sollten Zuschauer, gleich ob bei Trainingseinheiten oder bei Test-/Bewerbsspielen, anwesend sein, gelten folgende Grundsätze:

  • Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen

·     Im geschlossenen Bereich: max. 1.500 Personen

·     Im Freien: max. 3.000 Personen

·     Jedenfalls darf aber die max. Auslastung der Stadionkapazität nicht mehr als 50%    betragen

  •  Veranstaltungen ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze

·      Im geschlossenen Bereich und im Freien: max. 50 Personen

·      Die Ausgabe von Speisen und Getränken ist hier nicht erlaubt

Die für die Ausübung des Fußballsports erforderliche Anzahl an Spielern ist ebenso wenig in die Höchstteilnehmerzahl miteinzurechnen, wie Trainer, Betreuer und sonst für die Organisation der Veranstaltung notwendige Personen.

7.2 Allgemeine Verhaltensregeln

7.2.1 Für SpielerInnen, BetreuerInnen und TrainerInnen

  • Eingangskontrollen regeln den Zugang zur Sportstätte für alle Personen und müssen sicherstellen, dass von Personen die Daten erhoben werden, welche sich länger als 15 min am betreffenden Ort aufhalten (Siehe Punkt 4.1). Es ist stets ein Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten, sowie in geschlossenen Räumen (z.B Kabinen, nicht jedoch in Feuchträumen) ist ab dem Alter von 6 Jahren ein Mund-Nasen-Schutz bzw. ab dem Alter von 14 Jahren eine Atemschutzmaske der Schutzklasse FFP2 ohne Ausatemventil oder eine äquivalente bzw. einem höheren Standard entsprechende Maske zu tragen. 
  • Die Benutzung von und der Aufenthalt in Gemeinschaftsräumen/ Umkleidekabinen/Waschräumen/WC-Anlagen ist so zu gestalten bzw. zeitlich so zu staffeln, dass der Mindestabstand von 2m gewahrt werden kann.
  • Umfangreiches Zurverfügungstellen von Händedesinfektionsmitteln (Ständer) am Trainingsgelände (vorzugsweise „handfrei“ zu nutzen).
  • Die auf der Sportstätte zur Verfügung gestellten Desinfektionsmittel für die Handhygiene sind beim Betreten und Verlassen zu nutzen. Dies kann durch korrektes, gründliches Waschen der Hände mit Seife ersetzt werden. Umarmen und Händeschütteln bei der Begrüßung sind zu unterlassen.
  • Zu den Hygienestandards zählt das regelmäßige Händewaschen und -desinfizieren vor und nach dem Training/Spiel. Wenn geniest oder gehustet werden muss, so sollte dies ausschließlich in die Armbeuge und nicht in die Hände erfolgen. Zudem sollte spucken und Nase putzen auf dem Spielfeld vermieden werden.
  • Persönliche Utensilien sollen gekennzeichnet (zB. zuhause gefüllte Trinkflasche, Handtücher, usw.) und auf keinen Fall geteilt werden.  
  • Für Spiele gelten folgende zusätzliche Verhaltensregeln:
    • Auf einen Handschlag der beiden Teams vor und nach dem Spiel wird verzichtet; 
    • Auf einen gemeinsamen Torjubel und ähnliche Jubelszenen in der Gruppe während eines Spiels soll verzichtet werden; 
    • Das Einlaufen erfolgt zeitlich getrennt zwischen den Mannschaften und dem Schiedsrichterteam. Die Teams stellen sich nicht wie gewohnt zur Begrüßung der Mannschaften auf. Die Formationen sind direkt einzunehmen und das Spiel ist vom Schiedsrichter zu starten.

7.2.3 Für Zuschauer

Im Zuschauerbereich ist an zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen grundsätzlich ein Mindestabstand von 2m ggü. haushaltsfremden Personen oder fremden Besuchergruppen einzuhalten. Ist dies aufgrund der Anordnung der Sitzplätze nicht möglich ist zumindest seitlich ein freier Platz zwischen den Besuchergruppen vorzusehen. An nicht zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen ist zwischen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, stets ein Abstand von mindestens 2 Metern einzuhalten. Ab dem 6. Lebensjahr ist ein Mund-Nasen-Schutz und ab dem 14. Lebensjahr eine FFP2 – Maske zu tragen. Es ist ein Zutrittstest, der Impfnachweis oder ein Genesungsnachweis (Siehe Punkt 3.2 lit. d) vorzulegen und es besteht eine Registrierungspflicht sämtlicher Zuschauer, wenn die Aufenthaltsdauer länger als 15 Minuten beträgt (Siehe Punkt 4.1).

7.2.4 Anzeigepflicht

Für alle Veranstaltungen (dazu zählt auch jede Trainingseinheit vor Publikum) gilt eine Anzeigepflicht bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde, sofern die Zuschaueranzahl mehr als 10 Personen umfasst. Diese Anzeige ist spätestens 1 Woche vor der Veranstaltung an die Behörde zu übermitteln. Eine Vorlage eines Präventionskonzeptes bedarf es in diesem Fall nicht. Die Anzeige hat folgende Angaben zu enthalten:

  • Name und die Kontaktdaten des Verantwortlichen
  • Zeit, Ort und die Dauer der Zusammenkunft
  • Zweck der Zusammenkunft und die voraussichtliche Teilnehmeranzahl

7.2.5 Bewilligungspflicht

Bei einer Zuschaueranzahl von mehr als 50 Personen ist eine Bewilligung bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde einzuholen. Der Behörde steht sodann eine 3wöchige Entscheidungsfrist zu. In diesem Fall ist eine Anzeige selbstverständlich nicht erforderlich.

Das Ansuchen um Bewilligung hat folgende Angaben zu enthalten:

  • Name und die Kontaktdaten des Verantwortlichen
  • Zeit, Ort und die Dauer der Zusammenkunft
  • Zweck der Zusammenkunft und die voraussichtliche Teilnehmeranzahl

Der zuständigen Behörde ist auf Verlangen ein Präventionskonzept vorzulegen.

  • Mehrere zeitgleiche Veranstaltungen

Es dürfen mehrere Veranstaltungen zeitgleich stattfinden, wenn die Höchstzahlen der Zuschauer je Veranstaltung (ab 11 Anzeigepflicht, ab 51 Bewilligungspflicht) eingehalten werden und durch räumliche/bauliche Trennung oder zeitliche Staffelung eine Durchmischung der Personengruppen ausgeschlossen werden kann.

8. Kantinenbetrieb / VIP

Ein Kantinen- und VIP-Klub-Betrieb ist unter Einhaltung folgender Voraussetzungen zulässig:

  • Betreten nur im Zeitraum zwischen 05.00 Uhr und 22.00 Uhr
  • Keine Konsumation direkt bei der Ausgabestelle, sondern nur im Sitzen an zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen
  • Indoor max. 4 Personen pro Tisch oder Outdoor max. 10 Personen pro Tisch zuzüglich max. 6 minderjähriger aufsichtspflichtiger Kinder oder mehrere Personen aus dem gemeinsamen Haushalt. Anordnung der Sitzplätze hat derart zu erfolgen, dass zwischen den Besuchergruppen ein Abstand von mindestens zwei Metern besteht; dies wird durch die Positionierung der Sitzmöglichkeiten sichergestellt oder durch Anbringen von Bodenmarkierungen, um die Personenströme zu kanalisieren. Gleichzeitig wird darauf geachtet, dass die Anzahl der Personen Indoor nur so groß ist, dass der Mindestabstand eingehalten werden kann und keine Ansammlungen und Gruppenbildungen möglich sind.
  • Verpflichtung ab dem 6. Lebensjahr einen Mund-Nasen-Schutz und ab dem 14. Lebensjahr eine FFP2 – Maske zu tragen; ausgenommen an den zugewiesenen Sitzplätzen.
  • Einhaltung eines Mindestabstandes von 2 Metern ggü. Personen, die nicht im selben Haushalt leben; ausgenommen an den zugewiesenen Sitzplätzen.
  • Test-Nachweise sind vorzulegen (siehe dazu Punkt 3.2 lit d.) und es besteht eine Registrierungspflicht aller Personen, wenn die Aufenthaltsdauer länger als 15 min beträgt (Siehe dazu Punkt 4.1).
  • Erstellung Präventionskonzept und Namhaftmachung eines COVID-19 Beauftragten (bei Öffnung unabhängig von Spiel / Training).

Die Konsumation von Speisen und Getränken hat an den zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen zu erfolgen. An einem Tisch dürfen in geschlossenen Räumen nur max. 4 Personen pro Tisch Platz nehmen und im Freien max. 10 Personen pro Tisch. Von sämtlichen Personen – auch vom Personal in der Kantine – ist ab dem 6. Lebensjahr ein Mund-Nasen-Schutz und ab dem 14. Lebensjahr eine FFP2 – Maske zu tragen. Lediglich auf den Sitzplätzen kann der Mund-Nasen-Schutz abgelegt werden.

Bei der Organisation des Kantinenbetriebs ist immer zu beachten, dass die Mindestabstände eingehalten werden können. Bei Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen ist eine Ausgabe von Speisen und Getränken aus Imbiss- und Gastronomieständen erlaubt. Eine Konsumation von Speisen und Getränken kann diesfalls auch im Stehen an den Verabreichungsplätzen erfolgen.

  • Steuerung der Besucherströme, Entzerrungsmaßnahmen und Regelungen betreffend die Nutzung sanitärer Einrichtungen

9.1 Steuerung der Besucherströme und Entzerrungsmaßnahmen

Der Betreiber der Sportstätte oder der Verein trifft die notwendigen Maßnahmen, die dazu dienen den anwesenden Personen die Einhaltung des erforderlichen Mindestabstandes durch Planung von Abläufen sowie Lenkungsmaßnahmen zu ermöglichen. Zu-, und Abstrom werden derart koordiniert, dass der Mindestabstand von 2 Metern ggü Personen die nicht im gemeinsamen Haushalt leben stets eingehalten werden kann. Dies wird auch durch Maßnahmen der Entzerrung eventuell in Form von Einbahnsystemen gewährleistet. Durch Bodenmarkierungen und Absperrungen wird sichergestellt, dass Gruppenbildungen vermieden bzw. Vermischungen von Besuchergruppen verhindert werden und eine Kanalisierung von Personenbewegungen sichergestellt wird.

9.2 Nutzung sanitärer Einrichtungen Zur Minimierung des Infektionsrisikos wird ein Hygieneplan und ein Reinigungskonzept für die Sanitärräume erstellt. Zusätzlich wird auch die Verwendung von geeigneten Hygiene- und Reinigungsmitteln festgelegt, wobei darauf Bedacht zu nehmen ist, dass das Verhältnis zwischen verfügbaren Sanitäreinrichtungen und erwartetem Benutzeraufkommen keine Wartezeiten erwarten lässt. Der Mindestabstand von 2 Metern kann im Zugangsbereich zu Sanitäreinrichtungen gewahrt werden, dies wird ua. durch Einbahnsysteme gewährleistet. Personen werden auch im Sanitärbereich auf die Hygieneauflagen hingewiesen und durch Aushänge auf die Nutzung von Desinfektionsgelegenheiten hingewiesen. Die ausreichende Bereitstellung von Seife und Desinfektionsmittel ist gewährleistet. Eine Verwendung derselben Handtücher durch unterschie

Endgültige Beschlussfassung zu den Anträgen des Jugendreferates am Dienstag, 25.5. (Präsidium, Vorstand)

Endgültige Beschlussfassung zu den Anträgen des Jugendreferates am Dienstag, 25.5. (Präsidium, Vorstand)

Auf der Homepage ist eine Datei eingerichtet worden, wo wir alle aktuellen NEWS und Verordnungen „Blitzschnell“ zur Verfügung stellen

Aber auch erst dann , wenn diese der ÖFB mit dem Ministerium abgestimmt hat.

Dh mit „hoher“ Sicherheit gültig!

https://www.noefv.at/News-/Aktuelle-News-fuer-den-die-Jugendleiter-in-.html

So zB lagen die ÖFB Verlautbarungen mit der Kabinenbenützung (keine 20qm) völlig richtig.

Einige BH haben den Vereinen das ja untersagt!

Wurde umgehend via ÖFB aufgezeigt und geklärt.

Auch die Kinder Testungen in den Ferien ab 4.7. haben wir bereits angefragt.

Auch die automatische Meldung der Spiele klappt gut = keine Rückmeldung der BH erforderlich!

Nur Veranstaltungen/Spiele mit über 50 Zuschauern sind mind. 3 Wochen vorher anzuzeigen und zu bewilligen!!

Zu den Zuschauern zählen natürlich beim Nachwuchs auch Eltern (es gab einige Anfragen zum Herbst)

Da gab es in NÖ ja gar keine Zuseher und die Ausnahme dass Eltern, die ihre Kinder zum Spiel bringen (müssen) zuschauen dürfen.

Nicht zu den Zuschauern zählen alle, die mit dem Spiel zu tun haben (Spieler/innen, Funktionäre, Trainer, SR, Personal wie Kantine, Reinigung, Platzwart und Ordner (da werden wieder viele verfügbar sein…)

Am Dienstag wurden im ORF NÖ auch die Selbsttestungen vorgestellt, die jeder ganz leicht vor einem Training/Spiel/Gh Besuch zuhause (oder vor Ort!!) machen und hochladen kann.

Gelten 24 h

Probeläufe durchgeführt von Jürgen Sommer und mir – binnen kurzer Zeitz kommt schon das Ergebnis aufs Handy (Smartphone reicht!)

Sollten aber nicht zur Regel werden, weil am Sportplatz nicht administrierbar (Staugefahr am Eingang = kontraproduktiv)

Mit freundlichen Grüßen

Ernst Schicklgruber

ÖFB

Guten Abend!
Es wurde gestern bereits eine 2. Novelle zu der seit heute, 19. Mai, gültigen COVID-19-Öffnungsverordnung veröffentlicht, die eine wesentliche Änderung beinhaltet:

Für Spieler, Betreuer und Trainer gilt auf der Sportstätte nunmehr keine Maskenpflicht im Freien. Es ist aber weiterhin ein Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten, dies gilt jedoch nicht bei der Sportausübung (bzw. auf den Ersatzbänken).  
Wir werden das Muster-Präventionskonzept selbstverständlich entsprechend adaptieren und dann in der aktualisierten Form zur Verfügung stellen.

Wie von uns bereits im Konzept ausgeführt, möchten wir nochmal darauf hinweisen, dass die 20m2 Regel ausschließlich für Indoor-Bereiche gilt in denen Sport ausgeübt wird, nicht jedoch für die Kabinen und Feuchträume.

Mit sportlichen Grüßen

ÖFB

Leo, Thomas und Bernhard

Dh. Somit werden auch jene BH in Kenntnis gesetzt, die das bisher anders interpretiert haben.