Antrag (und das dafür vorgesehene Präventionskonzept)

Liebe Sportkollegen!    Zur Info (Vorabinfo!)!

Antrag (und das dafür vorgesehene Präventionskonzept) beim zuständigen Ministerium(=> Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport, Sektionschef, Philipp Trattner, Bsc, Bsc, LL M)

mit dem Ersuchen um Gewährung der Trainingsmöglichkeit für den gesamten Nachwuchsbereich des ÖFB (der von den Landesverbänden durchgeführt wird),

welcher am Freitag, 26.02.2021, um 16:30 Uhr, im Sportgipfel mit der Bundesregierung behandelt,

hoffentlich am Montag, 1.03.2021 von der Bundesregierung (in der Pressekonferenz) – hoffentlich (gemeinsam mit Starttermin, und ev. mit den Optionen für die Erwachsen im Amateurbereich!?!?) präsentiert

und anschl. durch die behördlichen Verordnungen tatsächlich gültig wird.

LG Hans

——– Weitergeleitete Nachricht ——– 

Betreff: Antrag auf Öffnung des gesamten Nachwuchsbereiches
Datum: Wed, 24 Feb 2021 09:59:05 +0000
Von: Sandro Lindschinger <Sandro.Lindschinger@oefb.at>
An: wolfgang.bartosch@akstmk.at <wolfgang.bartosch@akstmk.at>, j.gartner3710@gmail.com <j.gartner3710@gmail.com>, s.geisler@tfv.at <s.geisler@tfv.at>, rechtsanwalt@goetschhofer.at <rechtsanwalt@goetschhofer.at>, Herbert Hübel (office@hp-rechtsanwaelte.at) <office@hp-rechtsanwaelte.at>, office@ra-lumper.at <office@ra-lumper.at>, g.milletich@schmid-verlag.at <g.milletich@schmid-verlag.at>, klaus.mitterdorfer@kfv-fussball.at <klaus.mitterdorfer@kfv-fussball.at>, Robert Sedlacek (robert.sedlacek@wfv.at) <robert.sedlacek@wfv.at>
Kopie (CC): Thomas Hollerer <Thomas.Hollerer@oefb.at>

Sehr geehrte Präsidenten, auf Ihren Wunsch dürfen wir ihnen gerne den heute eingereichten Antrag auf Öffnung des gesamten Nachwuchsbereiches übermitteln.

Im Anhang finden Sie den Antrag und das dafür vorgesehene Präventionskonzept. Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen Sandro Lindschinger

Mit sportlichen Grüßen Mag. Sandro Lindschinger, LL.M., Rechtsabteilung, Österreichischer Fußball-Bund, Ernst-Happel-Stadion, Sektor A/F, Meiereistraße 7, 1020 Wien, T: +43 (0)1 72718 87, M: +43 (676) 959 34 66, F: +43 (0)1 72816 32, Mail: Sandro.lindschinger@oefb.at, Homepage: www.oefb.at, Zvr.: 191443963

ÖFB-Ersuchen gesamter Nachwuchsbereich

Sehr geehrter Herr Sektionschef,

lieber Philipp,

nach Freigabe der Trainingsmöglichkeit für die 1. Bundesliga-Klubs U11-U14 hat uns ein Schreiben aller Landesverbände erreicht. Die Landesverbände haben uns mitgeteilt, dass der nächste anvisierte Öffnungsschritt des U-11 bis U14 Bereiches für jene Vereine, die gegen Erstligisten antreten könnten, gegenüber all ihren Vereinen nicht vertretbar ist. 

Daher darf der österreichische Fußball-Bund folgende Unterlagen mit dem Ersuchen um Gewährung der Trainingsmöglichkeit für den gesamten Nachwuchsbereich des ÖFB, der von den Landesverbänden durchgeführt wird, übermitteln:

Zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes des gesamten Nachwuchsbereiches werden nachfolgende Kriterien erfüllt:

·        Umsetzung des Präventionskonzeptes (Beilage), angepasst an die 4. COVID 19 Schutzmaßnahmenverordnung.

·        Der gesamte Nachwuchsbereich des ÖFB, welcher von den Landesverbänden durchgeführt wird, nimmt den Trainingsbetrieb wieder auf.

·        Bei den Trainingseinheiten dürfen nur die notwendigen Betreuer (Haupttrainer, Co Trainer, Fitnesstrainer, TW Trainer udgl.) anwesend sein. Laut ÖFB-Regulativ kann es bei Nachwuchsspielern unter bestimmten Voraussetzungen bis 31.03.2021 zu Kaderänderungen durch Registrierungen kommen. Die stets aktuellen Kaderlisten sind in Zusammenarbeit mit den Nachwuchsleitern der verantwortlichen Vereine und der Administration der jeweiligen Landesverbände immer online abrufbar (FUSSBALLOESTERREICH). Durch die oben angeführten Maßnahmen und mit Unterstützung der Verantwortlichen Personen (Medizin, Organisation) wäre einerseits gewährleistet, dass mit den örtlich zuständigen Bezirksverwaltungsbehörden im Bedarfsfall ein punktgenaues Contact-Tracing durchgeführt werden kann und andererseits nicht wegen geringfügiger Änderungen jedes Mal ein neuer, für die Behörde ebenso arbeitsintensiver, Antrag gestellt werden muss.

Wir hoffen, dass wir bis dato das dem Fußball entgegengebrachte Vertrauen zum Restart rechtfertigen konnten und würden uns sehr freuen, wenn die Vereine ihren Trainingsbetrieb im Nachwuchsbereich wieder aufnehmen könnten! Den Kindern und Jugendlichen wieder die nötigen täglichen Bewegungseinheiten zu ermöglichen, wäre ein wichtiger Schritt!

Bereits vorab vielen Dank für die Durchsicht und die Prüfung – bei Fragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung!

Liebe Grüße

Sandro

Beilagen:

  • Präventionskonzept für den gesamten Nachwuchsbereich in Österreich ( Stand 24.02.2021)

Mit sportlichen Grüßen

Mag. Sandro Lindschinger, LL.M.

Rechtsabteilung

Österreichischer Fußball-Bund

Ernst-Happel-Stadion, Sektor A/F

Meiereistraße 7, 1020 Wien

T: +43 (0)1 72718 87

M: +43 (676) 959 34 66

F: +43 (0)1 72816 32

Mail: Sandro.lindschinger@oefb.at

Homepage: www.oefb.at

Zvr.: 191443963

Update 4. COVID 19

Update 4. COVID 19 Schutzmaßnahmenverordnung

________________________________

Werte Vereinsvertreterinnen und Vereinsvertreter,

die seit heute geltende 4. COVID 19 Schutzmaßnahmenverordnung bringt für den Fußballsport eine kleine Änderung mit sich, die Hoffnung für die Zukunft macht. War das Betreten von Sportstätten bis zum jetzigen Zeitpunkt verboten (ausgenommen Spitzensport), so gilt nunmehr, dass das Betreten von Sportstätten zum Zwecke der Ausübung des Individualtrainings möglich ist. An diesem Training dürfen nur ein Trainer und höchstens drei erwachsene plus sechs minderjährige Spieler teilnehmen, falls alle Spieler im selben Haushalt leben. Anderenfalls ist ein Individualtraining mit einem Trainer und einem Spieler aus einem fremden Haushalt möglich.

Dabei ist darauf zu achten, dass für jede Person mindestens 20 qm zur Verfügung stehen. Dies ist nur im Freien unter Einhaltung der Abstandsregel (2 m) möglich. Diese Lockerung betrifft aber nur das Individualtraining, das Kleingruppentraining bleibt weiterhing untersagt. Außerhalb des Spielfeldes empfehlen wir auf der Sportstätte ab dem 14. Lebensjahr stets eine FFP2-Maske bzw. ab dem 6. Lebensjahr ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen und einen Abstand von mindestens 2 m zu anderen Personen einzuhalten. Die Bundesregierung hat – vorbehaltlich der epidemiologischen Entwicklung – weitere Lockerungen im Breitensport mit der nächsten Verordnung angekündigt.

Wir bedanken uns auf diesem Wege für euer Durchhaltevermögen und hoffen, alsbald auch im Breitensportbereich weitere Lockerungen verkünden zu können und in einen geregelten Trainingsbetrieb, wenn auch womöglich zu Beginn nur in eingeschränkter Form, übergehen zu können.

Mit sportlichen Grüßen

Leo Windtner
Thomas Hollerer
Bernhard Neuhold

www.oefb.at

Nächste Evaluierung der Regierung am MO/01.03.

FRÜHJAHR 2021 - Wird es mit dem Fußball weitergehen?

FRÜHJAHR 2021 – Wird es mit dem Fußball weitergehen?Nächste Evaluierung der Regierung am MO/01.03.
Was ist konkret zu Ostern möglich?

Die Ansetzung der Spieltermine erfolgt zum Zeitpunkt der Freigabe des Körperkontakttrainings durch die Regierung. Fünf Wochen nachdem von der Bundesregierung das Mannschaftstraining mit Körperkontakt wieder erlaubt ist, wird mit den Nachtragsspielen die Meisterschaft wieder aufgenommen.
Verschiebt sich der Termin des Trainingsstarts nach hinten, müssen auch die Spielterminansetzungen verschoben werden.

Viele Fragen werden an den NÖFV gerichtet – WER, WIE, WAS, WANN, WARUM????

Am 22.02.21, 10:16 schrieb Schicklgruber Ernst <Schicklgruber@noefv.at>:

Guten Tag!

Viele Fragen werden an den NÖFV gerichtet – WER, WIE, WAS, WANN, WARUM????

Manchmal kann ich mich den Eindruckes nicht erwehren, dass die Leute glauben, WIR – der Verband und seine Funktionäre (also auch IHR) würden

darüber entscheiden, ob ein Verein mit seinen Mannschaften/Kindern trainieren darf…

Jedenfalls ist der Umgangston bei Telefonaten uns gegenüber sehr rau und vorwurfsvoll (ihr macht ja nichts, vom Verband kommt ja nichts)…

Darf Euch daher ein paar Fragen eines JL übermitteln, die von der ÖFB Rechtsabteilung beantwortet wurden.

Am Freitag, 26.2.2021 ist ein Treffen der BM Anschober/Kogler mit Vertretern des Sports (natürlich auch ÖFB für den Fussball) angesetzt.

Bleibt daher abzuwarten, welche Vorgansgweise und evtl. Lockerungen es (ab wann) geben wird.

Heute sind zB schon die Bundesmeisterschaften im Schulfussball abgesagt worden.

Lg Ernst Schicklgruber

Derzeit ist auf Sportstätten im Freien unabhängig von der Sportart folgendes möglich:

  • Einzeltraining
  • Training eines Trainers mit einer Person – max. 2 Haushalte
  • Training eines Trainers mit mehreren Personen (max. bis zu drei Erwachsenen und sechs Minderjährigen, die allesamt im selben Haushalt leben müssen) – max. 2 Haushalte

Dabei müssen mindestens 20m² pro Person zur Verfügung stehen und der Mindestabstand von 2m ist jederzeit einzuhalten.

Bzgl. Ihrer Fragen, kann ich Ihnen folgende Auskunft erteilen:

  • Muss Individualtraining zwangsweise aus einem Trainer und einem Spieler bestehen?

Es ist auch Einzeltraining möglich oder ein Training eines Trainers mit mehreren Personen (max. bis zu drei Erwachsenen und sechs Minderjährigen, die aber allesamt im selben Haushalt leben müssen)  

  • Kann auch ein Spieler alleine ein Individualtraining machen?

Ja, das ist möglich. 

  • Kann ein Trainer auch mit mehreren Spielern parallel jeweilig ein Individualtraining machen?

Ein Training darf von einem Trainer mit einer anderen Personen ( 2 verschiedene Haushalte) und unter Einhaltung des Mindestabstandes und der 20m²-Regelung durchgeführt werden. Training eines Trainers mit mehreren Personen ist nur möglich, wenn diese allesamt im selben Haushalt leben (max. bis zu drei Erwachsenen und sechs Minderjährigen)

  • Wer ist ein „Trainer“ – kann man zusätzliche Individualtrainer bestimmen?

Jene die in Fußballösterreich auch als Trainer geführt werden. Daher können Sie keine zusätzlichen Individualtrainer bestimmen.

  • Darf bei zwei Spielern einer der beiden Spieler der Individualtrainer des anderen sein?

Nein, das ist nicht möglich, es sei denn er ist z.B Spielertrainer und in Fußballösterreich angegeben.

  • Sportplatzbenützung: (für jede Person muss 20m² Platz zur Verfügung stehen)
  • Sportplatz 100mx60m=6000m² => dürfen sich 300 Personen am Sportplatz befinden?
  • Wie oft darf Individualtraining parallel auf einem Spielfeld durchgeführt werden => 1x je Spielfeld / Hälfte / Viertel / … / je 150stel ?!?
  • Bei mehreren Spielfeldern oder sonstigen Bereichen (Laufbahn, Leichtathletikbereich, …) auf einer Sportanlage – wie dürfen hier die Bereiche benützt werden

Bei den 20m² handelt es sich um eine Mindestvorgabe des Verordnungsgebers. Wir empfehlen daher, dass auf einem großen Fußballfeld max. 8 Felder abgesteckt werden und getrennt Pro Feld 1 Pärchen (Trainer/Spieler) trainiert. Es darf aber zu KEINER Interaktionen mit anderen Pärchen/Feldern kommen. Da es zu keiner Durchmischung von Personengruppen kommen darf.

Ich hoffe Ihre Fragen abschließend beatwortet zu haben, ansonsten stehe ich bei Fragen gerne zur Verfügung.

Mit sportlichen Grüßen

Mag. Sandro Lindschinger, LL.M.

Rechtsabteilung

Nachtragsspiele werden bereits verlegt!

Die Nachtragsspiele der Herbstsaison die am 28.03.2021 beginnen sollte, werden bereits mit 21.02.2021 nach hinten verschoben. Dadurch verschieben sich auch alle anderen angesetzten Runden.

Die Rechnung lautet: Die vom ÖFB geforderten 5 Wöchige Vorbereitungszeit die der NÖFV und die JHG voll übernommen wurden, erst dann beginnen die von uns neu angesetzten Nachtragsspiele.

Die Gruppenleitung der JHG NW Mitte

Offener Brief des Präsidiums des Österreichischen Fußball-Bundes

19.02.2021

Offener Brief des Präsidiums des Österreichischen Fußball-Bundes
Sehr geehrter Herr Bundeskanzler Sebastian Kurz!
Sehr geehrter Herr Vizekanzler Werner Kogler!
Sehr geehrter Herr Bundesminister Rudolf Anschober!
Als Vertreter des Sports und insbesondere des Fußballs haben wir in den vergangenen
Monaten unzählige Gespräche geführt und haben gemeinsam mit Experten eine Vielzahl an
Konzepten erarbeitet und unseren Vereinen bereitgestellt. Dazu sind wir auch in ständigem
Austausch mit den relevanten Ministerien und Stellen gestanden. Trotz gewaltigen Drucks
von der Basis sind wir dabei stets konstruktiv und verständnisvoll geblieben und haben uns
darüber hinaus öffentlich sehr defensiv verhalten. Dieses Verständnis stößt nun aber absolut
an seine Grenzen.
Seit Wochen vernehmen wir Vertreter des organisierten Sports stets die gleiche
Warteformel. Der Sport und seine Mitglieder werden ständig vertröstet und ohne jedwede
Perspektive hingehalten, ja oft nicht einmal in einem Nebensatz erwähnt.
Die ungewisse Situation ist für Vereine, Aktive und die großteils ehrenamtlichen
Funktionärinnen und Funktionäre, die das Rückgrat unserer Organisationsstruktur bilden,
nicht mehr tragbar. Der organisierte Sport ist eine maßgebliche Säule unserer Gesellschaft,
trotzdem wird ihm offenbar seitens der Politik nicht der gebührende Stellenwert
beigemessen!
Wir haben bisher alle Maßnahmen der Bundesregierung unterstützt und gewissenhaft
umgesetzt, haben alle Botschaften und Appelle an unsere Mitglieder weitergetragen. Der
Sport hat mit dem Fußball an der Spitze den Nachweis erbracht, dass wirksame Hygieneund Präventionskonzepte erarbeitet und auch konsequent zur Umsetzung gebracht wurden.
Sportausübung war und ist kein Treiber der Pandemie, dies ist auch empirisch hinlänglich
erwiesen.
Nun stehen wir an einem Punkt, an dem niemand versteht, dass eine Sportausübung im
Freien in Kleingruppen mit einem negativen Testergebnis ab sofort nicht möglich sein soll.
Diese Maßnahmen übersteigen die geltenden Regelungen an den Schulen bei Weitem.
Die neuen Testgenerationen sind der Schlüssel zum verantwortungsvollen Wiedereinstieg in
den Sport. Die sich hier ergebenden Synergien sind auch eine große Chance für die
gesamten Gesellschaft. Der Fußball kann eine regelrechte Hebelwirkung und Vorbildwirkung
für eine erhöhte Bereitschaft zum Testen auslösen.
Wir erreichen über unsere Vereine auch Gesellschaftsgruppen, die sonst nicht regelmäßig
getestet werden würden. Das sind auch genau die Menschen, die im letzten Jahr am
meisten belastet waren. Die über geringe finanzielle Mittel, wenig Wohnraum und
unzureichende technische Infrastruktur verfügen. Familien, die keinen Garten oder
Zweitwohnsitz im Grünen haben. Kinder aus solchen Familien sind massiv benachteiligt. Der
soziale und integrative Faktor der Fußballvereine ist gerade hier unverzichtbar, damit
Integration nicht nur ein Schlagwort ist, sondern auch gelingen kann.
In einigen Regionen liegt der Rückgang bei Nachwuchssportlern bereits bei bis zu 30 %. Wir
warnen mit aller Entschiedenheit davor, dass der Sport eine ganze Generation verliert!
Kinder und Jugendliche – aber auch Amateursportler – nach dieser langen Zeit zurück zum
Sport und zur Bewegung im Freien zu bringen wird mit jeder Woche schwerer! Das wird
langfristig massive Auswirkungen auf unsere Gesellschaft und das Gesundheitssystem
haben!
Bereits vor dieser Pandemie waren wir mit der Herausforderung konfrontiert, dass Kinder
immer weniger Sport betreiben und Übergewicht eine große Bedrohung wird. Nun kommt
auch der psychische Aspekt dazu. Das belegen auch bereits erste Studien.
Auch Prof. Dr. Josef Penninger, einer der bedeutendsten Wissenschaftler unseres Landes,
warnt: „Die jetzige Situation birgt die Gefahr von Kollateralschäden für unsere Gesundheit
und Psyche. Sport hat fundamentale Auswirkungen auf unser Gehirn, den Körper und das
gesamte Wohlbefinden, das bestätigt auch die moderne Wissenschaft.“
Wir möchten daher mit allem Nachdruck appellieren, den Sport im Freien unter der
Voraussetzung von Testungen für Kinder, Jugendliche und Amateure umgehend zu
ermöglichen! Die ersten irreparablen Schäden sind bereits entstanden, weil der Sport
offensichtlich bei unseren Politikern nicht jenen Stellenwert genießt, den er verdient.
Wir haben bereits in der Vergangenheit einen engen Dialog mit der Politik gepflegt und
stehen selbstverständlich weiterhin als Partner zur Verfügung. Aber jetzt braucht es Fakten
und Perspektiven.
Mit freundlichen Grüßen

ÖFB und alle neun Landespräsidenten!

Meldung vom NÖFV

Interne Kurzmitteilung

(Achtung: die ist aber nicht vom Sebastian „Kurz“)

Die Telefone laufen heiß!

Neben den

  • Akademien und den
  • LAZ (Hauptkader ab 1.2., Vorkader ab 8.2.) haben nun auch die
  • Vereine der Tipico Bundesliga (also in NÖ St. Pölten und Admira) die Erlaubnis bekommen mit den Mannschaften U11-U14 ins Training einzusteigen.

Gilt nicht für Horn und Amstetten in der 2.Liga

Bei der Erlaubnis für die Klubs der Bundesliga stößt das auf viel Unverständnis und der Unmut der restlichen Vereine wird auch uns gegenüber kundgetan.

Franz Rychnovsky hat laufend Beschwerden wegen St. Pölten, Ebreichsdorf und weitere Klubs aus dem S/SO klagen den NÖFV an….

Warum die – und wir nicht?

  • Kleingruppentraining mit 6 Kindern und 3 Erwachsenen aus dem gleichen Haushalt

Nicht lebensnah bis unmöglich haben wir (ich) gedacht und den Kopf geschüttelt……………

Vereine mit angeschlossenem Internat – wo die Kinder wohnen – erfüllen offenbar diese Voraussetzung an der gleichen Adresse = gemeinsamer Haushalt

Horn hat daher am Montag im SPI Hollabrunn das Training aufgenommen.

Natürlich ohne Kontakt und eben in Kleingruppen!

Für alle anderen heißt es warten…..

Sollte dieser Zustand bis Ostern anhalten – wie von BK Kurz angekündigt – können wir uns mit der 5-wöchigen Vorbereitung auf einen Start zum Muttertag einstellen.

Der fällt auf den 9. Mai

Mit freundlichen Grüßen

Ernst Schicklgruber

Neue Nachricht des ÖFB (9.2.)

Werte Vereinsvertreterinnen und Vereinsvertreter,

Die seit heute geltende 4. COVID 19 Schutzmaßnahmenverordnung bringt für den Fußballsport eine kleine Änderung mit sich, die Hoffnung für die Zukunft macht. War das Betreten von Sportstätten bis zum jetzigen Zeitpunkt verboten (ausgenommen Spitzensport), so gilt nunmehr, dass das Betreten von Sportstätten zum Zwecke der Ausübung des Individualtrainings möglich ist. An diesem Training dürfen nur ein Trainer und höchstens drei erwachsene plus sechs minderjährige Spieler teilnehmen, falls alle Spieler im selben Haushalt leben. Anderenfalls ist ein Individualtraining mit einem Trainer und einem Spieler aus einem fremden Haushalt möglich. Dabei ist darauf zu achten, dass für jede Person mindestens 20 qm zur Verfügung stehen. Dies ist nur im Freien unter Einhaltung der Abstandsregel (2 m) möglich. Diese Lockerung betrifft aber nur das Individualtraining, das Kleingruppentraining bleibt weiterhing untersagt. Außerhalb des Spielfeldes empfehlen wir auf der Sportstätte ab dem 14. Lebensjahr stets eine FFP2-Maske bzw. ab dem 6. Lebensjahr ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen und einen Abstand von mindestens 2 m zu anderen Personen einzuhalten. Die Bundesregierung hat vorbehaltlich der epidemiologischen Entwicklung, weitere Lockerungen im Breitensport mit der nächsten Verordnung angekündigt.

Wir bedanken uns auf diesem Wege für euer Durchhaltevermögen und hoffen alsbald auch im Breitensportbereich weitere Lockerungen verkünden zu können und in einen geregelten Trainingsbetrieb, wenn auch womöglich zu Beginn nur in eingeschränkter Form, übergehen zu können. 

Beste Grüße

 i.A.

Leo Windtner

Thomas Hollerer

Bernhard Neuhold