Anmeldungen und Vereinswechsel (Checkliste … )

Anmeldungen und Vereinswechsel (Checkliste … )

ALLE Meldungen sind Online durchzuführen!

Anmeldescheine welche per E-Mail an uns geschickt werden, können nicht angenommen werden, Ebenso ist auch der Status „vorerfasst“ oder „Freigabe durch Verein erteilt“ nicht ausreichend!!

Bei fehlerhaften oder unvollständigen Angaben, zb. fehlende Dokumente, falscher Anmeldeschein, wird die Anmeldung „Zurückgereicht“ und die fehlenden Dokumente können innerhalb der Übertrittszeit neu hochgeladen werden. Daher ist zu empfehlen die Anmeldungen nicht erst am letzten Tag an den LV Weiterzuleiten.

Was bedeutet „zurückgereicht“ bei einer Meldung?
Wenn eine Transfermeldung an den Verein zurückgereicht wird, hat das meist fehlende oder nicht vollständige Dokumente als Ursache. Rechts oben in der Symbolleiste gibt es das Symbol einer Pinnadel, dort steht die Meldung des Landesverbandes was nachgebracht werden muss.

Die Einstellung des Spielbetriebes aufgrund der Covid-19-Pandemie gilt nicht als Einstellung des Spielbetriebes gemäß § 13 Abs 2 Regulativ.


… welche Unterlagen sind der Anmeldung beizulegen/hochzuladen … ___________________________________________________________________

MELDECODE A –Österreichischer Staatsbürger welcher noch nie bei einem Verein gemeldet war
Neuanmeldung: jederzeit möglich
   • unterschriebener Anmeldeschein
   • Kopie Meldezettel (Kopie Geburtsurkunde ist hinsichtlich Überprüfung der Staatsbürgerschaft
      das falsche Dokument)
   • Arztvermerk am Anmeldeschein oder Beiblatt (für alle Spieler)

—————————————————————————————-

MELDECODE B – Vereinswechsel (befristet oder unbefristet) gem. § 8 Reg.:
Vereinswechsel: 05.07. – 15.07.2021:
   • unterschriebener Anmeldeschein
   • neues Passfoto (falls noch kein Foto im System)
ACHTUNG: Nachwuchsspieler welche das 15. Lebensjahr bereits vollendet haben können ebenfalls nur bis 15.07.2021 wechseln.

—————————————————————————————-

MELDECODE C – Zwangserwerb:
Vereinswechsel: 01.06.-MO/21.06.2021
   • unterschriebener Anmeldeschein
   • Kopie Zahlungsbestätigung/Überweisungsbeleg
   • Kopie der nachweislichen schriftlichen Verständigung/ per Einschreiben (Aufgabezettel der Post)
(Die nachweisliche Verständigung an den abgebenden Verein muss Eingeschrieben mit Übermittlung des unterschriebenen Anmeldescheins und der Zahlungsbestätigung erfolgen)

ACHTUNG: Spieler welche das 28. Lebensjahr bereits vollendet haben, können nur mittels Zwangserwerb kostenlos erworben werden. Ein Wechsel nach dem 21.6. ist dann nur mit Zustimmung des Vereins möglich.

—————————————————————————————-

MELDECODE D – Anmeldung offiziell abgemeldeter Spieler:
   • unterschriebener Anmeldeschein
   • Kopie Zahlungsbestätigung/Überweisungsbeleg
—————————————————————————————-

Abmeldefrist 202105.07.-MO 12.07.2021
   • eingeschriebener Brief an den Stammverein (offizielle Postadresse)

—————————————————————————————-

MELDECODE B u. E – NACHWUCHSBEREICH – Befristete oder unbefristete Freigabe
Vereinswechsel: 05.07. – 30.09.2021 für Nachwuchsspieler bis zum vollendeten 15. Lbj.):
   • unterschriebener Anmeldeschein
   • neues Passfoto (falls noch kein Foto im System)

—————————————————————————————-

MELDECODE F – Amtliche Freigabe gemäß § 12 (4) Regulativ (Spieler, die länger als eineinhalb bzw. ein Jahr an keinem Pflichtspiel teilgenommen haben. Nimmt der Spieler einen Vereinswechsel vor, wird diese Frist unterbrochen und beginnt mit der Erteilung der Spielberechtigung neu zu laufen.)
Vereinswechsel: jederzeit möglich
   • unterschriebener Anmeldeschein
   • neues Passfoto (falls noch kein Foto im System)

Spielberechtigungsbestätigungen erfolgt wöchentlich durch KMFA bis spät. Donnerstag

—————————————————————————————-

MELDECODE G – vorzeitige Auflösung einer befristeten Freigabe
in der jeweiligen Übertrittszeit
   • unterschriebener Anmeldeschein

Achtung: Spieler welche bis 30.06.2021 freigegeben wurden, werden automatisch an die Stammvereine zurückgestellt! Hier muss nur eine neue Spielercard beantragt werden, sollte der Spieler beim Stammverein bleiben.

——————————————-———————————————

MELDECODE H – Auflösung, Spielbetriebseinstellung usw.
jederzeit möglich – wenn sich der Verein aufgelöst hat oder den Spielbetrieb eingestellt hat
   • unterschriebener Anmeldeschein

—————————————————————————————-

MELDECODE I – bereits im Ausland gemeldete Nichtösterreicher oder Österreicher:
Vereinswechsel: 05.07. – 15.07.2021
Die Unterlagen können bereits 1 Monat vor der jeweiligen Übertrittszeit eingereicht werden!
   • unterschriebener Int. Anmeldeschein
   • Passfoto
   • Arztvermerk am Anmeldeschein oder als Beilage (außer der Spieler war schon einmal in
     Österreich bei einem Verein gemeldet)

   • Kopie Reisepass
   • für Nachwuchsspieler zusätzlich: Kopie Meldezettel des Spielers und eines Elternteils
     (Ausstellung nicht älter als 3 Monate / ordentl. Wohnsitz) oder Obsorgebeschluss
   • Geburtsurkunde (wenn nicht vorhanden Kopie der Asylkarte)

Für Nachwuchsspieler bis zum vollendeten 15.Lebensjahr ist ein Vereinswechsel bis 30.09.2021 möglich

—————————————————————————————-

MELDECODE I Neuanmeldungen 
Neuanmeldung – Nichtösterreicher die noch nie bei einem der FIFA angehörigen Fußballverein gemeldet waren: Neuanmeldung: jederzeit möglich
   • unterschriebener Int. Anmeldeschein
   • Passfoto
   • Arztvermerk am Anmeldeschein oder als Beilage
   • Kopie Geburtsurkunde (wenn nicht vorhanden Kopie der Asylkarte)
   • zusätzlich bis zum 18.Lbj.: Kopie Meldezettel ( nicht älter als 3 Monate )
   • zusätzlich bis zum 18.Lbj.: Kopie Meldezettel eines Elternteils ( nicht älter als 3 Monate )
     oder gerichtlicher Obsorgebeschluss falls Eltern nicht mit in Österreich sind 

Grundsätzlich ist zu beachten, dass Erstregistrierungen oder Transfers von Spielern unter 18 Jahren nur erlaubt sind, sofern der neue ausbildende Verein Vorkehrungen für die Fortführung der sportlichen und schulischen Ausbildung trifft.

—————————————————————————————-

bei Fragen einfach eine E-Mail an unser Team in der NÖFV-Geschäftsstelle:

ÖFB-Informationen zur Öffnungsverordnung ab 19. Mai

ÖFB-Informationen zur Öffnungsverordnung ab 19. Mai

Wien, 14. Mai 2021

Nach den von der Bundesregierung angekündigten Öffnungsschritten liegt nunmehr die COVID-19-Öffnungsverordnung vor. Der ÖFB hat die wichtigsten Punkte und Maßnahmen herausgearbeitet und zusammengefasst.


 Muster-Präventionskonzept

Sehr geehrte Vereinsvertreterinnen und Vereinsvertreter!

Nach den von der Bundesregierung angekündigten Öffnungsschritten liegt nunmehr die COVID-19-Öffnungsverordnung vor. Wir haben die wichtigsten Punkte und Maßnahmen herausgearbeitet und zusammengefasst.

Wir haben auch ein Muster-Präventionskonzept so schnell es möglich war nach bestem Wissen und Gewissen ausgearbeitet, das als Download zur Verfügung steht. Diesbezüglich möchten wir darauf hinweisen, dass wir die vom Staat vorgegeben Bedingungen verarbeitet haben, aber nicht deren Urheber sind bzw. diese eigenständig abändern können. Auch möchten wir bitten, weiterhin insbesondere zu Detailfragen oder regionalen Besonderheiten den Kontakt mit den lokalen Behörden zu pflegen.

Anbei dürfen wir nunmehr einen Überblick über die von der Bundesregierung in der COVID-19-Öffnungsverordnung geregelten und mit Wirksamkeit ab 19. Mai 2021 beschlossenen Öffnungsschritte geben:

1. Sportausübung

a. Im Freien

  • Sportausübung ist in sportartüblicher Mannschaftsgröße möglich.
  • Vollkontakttraining ist wieder erlaubt.
  • Vorweisen eines Nachweises einer geringen epidemiologischen Gefahr / „Eintrittstest“ (Siehe dazu in lit. d.).
  • Registrierungspflicht erforderlich, wenn die Aufenthaltsdauer auf der Sportstätte länger als 15 min beträgt.

b. In geschlossenen Räumlichkeiten

  • Es müssen 20 m2 pro Person zur Verfügung stehen ( z.B auf 100 m2 max. 5 Spieler).
  • Vollkontakttraining ist wieder erlaubt.
  • Vorweisen eines Nachweises einer geringen epidemiologischen Gefahr / „Eintrittstest“ (Siehe dazu in lit. d.)
  • Registrierungspflicht erforderlich, wenn die Aufenthaltsdauer auf der Sportstätte länger als 15 min beträgt.

c. Allgemein gilt

  • Auf Sportstätten muss – außer bei der Sportausübung selbst und in den Feuchträumen – von Personen ab dem vollendeten 14. Lebensjahr zu jeder Zeit eine FFP2–Maske getragen werden, gleich ob man sich im Freien oder geschlossenen Räumlichkeiten aufhält. Kinder ab dem 6. Lebensjahr müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
  • Bei erforderlichen Sicherungs- und Hilfeleistungen kann der Mindestabstand von 2 Metern unterschritten werden. Ansonst gilt außerhalb der Sportausübung stets die Verpflichtung zu Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, einen Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten.
  • Sperrstunde ist 22.00 Uhr.
  • Für die Vereine oder Betreiber der Sportstätte besteht die Verpflichtung zur Ausarbeitung eines Covid-19-Präventionskonzeptes und zur Bestellung eines COVID-19 Beauftragten. Als COVID-19-Beauftragte dürfen nur geeignete Personen bestellt werden. Voraussetzung für eine solche Eignung sind zumindest die Kenntnis des COVID-19-Präventionskonzepts sowie der örtlichen Gegebenheiten und der organisatorischen Abläufe. Der COVID-19-Beauftragte dient als Ansprechperson für die Behörden und hat die Umsetzung des COVID-19-Präventionskonzepts zu überwachen.

    Ein Muster-Präventionskonzept wurde von uns erarbeitet und steht als Downloadzur Verfügung.

d. Es dürfen nur Personen die Sportstätte betreten, die Eintrittstests vorweisen. Die Art der Nachweise und Gültigkeit dieser für Personen ab dem 10. Geburtstag können wie folgt zusammengefasst werden:

  • Antigentest zur Eigenanwendung mit digitaler Lösung: 24h gültig
  • Nachweis eines Antigentests von einer befugten Stelle: 48h gültig
  • Nachweis eines PCR Tests von einer befugten Stelle: 72 h gültig
  • Ausnahmsweise einen Antigentest zur Eigenanwendung unter Aufsicht vor Ort – einmalig gültig
  • Schultests werden anerkannt: 48h gültig

Ausgenommen davon sind:

  • bereits geimpfte Personen
  • Ab dem 22. Tag nach der Erstimpfung, wenn diese nicht länger als 3 Monate zurückliegt.
  • Bei einer Zweitimpfung wenn die Erstimpfung nicht länger als 9 Monate zurückliegt.
  • Bei Impfstoffen mit nur einer vorgesehenen Impfung, wobei diese nicht länger als 9 Monate zurückliegen darf.
  • Bei einer Impfung, wenn mind. 21 Tage davor ein positiver PCR -Test oder ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlag und die Impfung nicht länger als 9 Monate zurückliegen darf.
  • Genesene (Nachweis einer Infektion in Form eines Absonderungsbescheides oder einer ärztlichen Bestätigung nicht älter als 6 Monate oder eines Antikörpernachweises nicht älter als 3 Monate)

2. Trainings- / Spielbetrieb

a. Zuschaueranzahl

Es sind nunmehr auch wieder Zuschauer, sowohl bei Trainingseinheiten als auch bei Test-/Bewerbsspielen zulässig, wenngleich je nach Gegebenheiten und Anzahl der Zuschauer unterschiedliche Anforderungen gelten:

  • Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen
  • Im geschlossenen Bereich: max. 1.500 Personen
  • Im Freien: max. 3.000 Personen
  • Jedenfalls darf aber die max. Auslastung der Stadionkapazität nicht mehr als 50% betragen
  • Veranstaltungen ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze
  • Im geschlossenen Bereich und im Freien: max. 50 Personen
  • Die Ausgabe von Speisen und Getränken ist hier nicht erlaubt

Die für die Ausübung des Fußballsports erforderliche Anzahl an Spielern ist ebenso wenig in die Höchstzahl miteinzurechnen, wie Trainer, Betreuer und sonst für die Organisation der Veranstaltung notwendige Personen.

b. Allgemeine Verhaltensregeln

Im Zuschauerbereich ist an zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen grundsätzlich ein Mindestabstand von 2m ggü. haushaltsfremden Personen oder fremden Besuchergruppen einzuhalten. Ist dies aufgrund der Anordnung der Sitzplätze nicht möglich ist zumindest seitlich ein freier Platz zwischen den Besuchergruppen vorzusehen. An nicht zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen ist zwischen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, stets ein Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten. Ab dem 6. Lebensjahr ist ein Mund-Nasen-Schutz und ab dem 14. Lebensjahr eine FFP2 – Maske zu tragen. Es ist ein Eintrittstest, der Impfnachweis oder ein Genesungsnachweis (Siehe Punkt 1. lit. d ) vorzulegen und es besteht eine Registrierungspflicht sämtlicher Zuschauer, wenn die Aufenthaltsdauer auf der Sportstätte länger als 15 Minuten beträgt.

c. Anzeigepflicht

Für alle Veranstaltungen (dazu zählt auch jede Trainingseinheit vor Publikum) gilt eine Anzeigepflicht bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde, sofern die Zuschaueranzahl mehr als 10 Personen umfasst. Diese Anzeige ist spätestens 1 Woche vor der Veranstaltung an die Behörde zu übermitteln. Die Anzeige hat folgende Angaben zu enthalten:

  • Name und die Kontaktdaten des Verantwortlichen
  • Zeit , der Ort und die Dauer der Zusammenkunft
  • der Zweck der Zusammenkunft und die voraussichtliche Teilnehmeranzahl

d. Bewilligungspflicht

Bei einer Zuschaueranzahl von mehr als 50 Personen ist eine Bewilligung bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde einzuholen (unter Angabe der Daten Siehe Punkt 2. lit. c.). Der Behörde steht sodann eine 3wöchige Entscheidungsfrist zu. Der zuständigen Behörde ist auf Verlangen ein Präventionskonzept vorzulegen.

Wir arbeiten gerade daran, diese Anzeigen oder Bewilligungsanträge sämtlicher Veranstaltungen automatisiert über das Netzwerk Fußballösterreich zu ermöglichen.

e. Mehrere zeitgleiche Veranstaltungen

Es dürfen mehrere Veranstaltungen zeitgleich stattfinden, wenn die Höchstzahlen der Zuschauer je Veranstaltung (ab 11 Anzeigepflicht, ab 51 Bewilligungspflicht) eingehalten werden und durch räumliche/bauliche Trennung oder zeitliche Staffelung eine Durchmischung der Personengruppen ausgeschlossen werden kann.

3. Kantinenbetrieb / VIP

Ein Kantinen und VIP-Klub-Betrieb ist unter Einhaltung folgender Voraussetzungen zulässig:

  • Betreten nur im Zeitraum zwischen 05.00 Uhr und 22.00 Uhr
  • Keine Konsumation direkt bei der Ausgabestelle, sondern nur im Sitzen an zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen
  • Indoor Personengruppen von max. 4 Personen pro Tisch oder Outdoor max. 10 Personen pro Tisch zuzüglich max. 6 minderjähriger aufsichtspflichtiger Kinder bzw. mehrere Personen aus dem gemeinsamen Haushalt. Die Anordnung der Sitzplätze hat derart zu erfolgen, dass zwischen den Besuchergruppen ein Abstand von mindestens zwei Metern besteht;
  • Verpflichtung ab dem 6. Lebensjahr einen Mund-Nasen-Schutz und ab dem 14. Lebensjahr eine FFP2 – Maske zu tragen; ausgenommen an den zugewiesenen Sitzplätzen
  • Einhaltung eines Mindestabstands von 2 Metern zu Personen, die nicht im selben Haushalt leben; ausgenommen an den zugewiesenen Sitzplätzen
  • Nachweise (siehe dazu Punkt 1. lit d.) und Registrierung für Personen die sich länger als 15 Minuten aufhalten
  • Erstellung Präventionskonzept und Namhaftmachung eines COVID-19 Beauftragten (bei Öffnung unabhängig von Spiel oder Training)

Die Verabreichung von Speisen und Getränken ist zulässig. Wesentlich ist hier jedoch, dass die Konsumation von Speisen und Getränken an den zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen erfolgt. An einem Tisch dürfen in geschlossenen Räumen jedoch nur max. 4 Personen pro Tisch Platz nehmen und im Freien max. 10 Personen pro Tisch. Von sämtlichen Personen – auch vom Personal in der Kantine – ist ab dem 6. Lebensjahr ein Mund-Nasen-Schutz und ab dem 14. Lebensjahr eine FFP2 – Maske zu tragen. Lediglich auf den Sitzplätzen kann der Mund-Nasen-Schutz abgelegt werden.

Bei der Organisation des Kantinenbetriebs ist immer zu beachten, dass die Mindestabstände eingehalten werden können. Bei einer Veranstaltung mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen ist eine Ausgabe von Speisen und Getränken aus Imbiss- und Gastronomieständen erlaubt. Eine Konsumation von Speisen und Getränken kann diesfalls auch im Stehen an den Verabreichungsplätzen erfolgen.

Wir wünschen viel Erfolg für den Restart ab dem 19. Mai!

Mit sportlichen Grüßen,

Leo Windtner
Thomas Hollerer
Bernhard Neuhold

Neue Verordnung!

Informationen zur Öffnungsverordnung ab 19. Mai
Nach den von der Bundesregierung angekündigten Öffnungsschritten liegt nunmehr die COVID-19-Öffnungsverordnung vor. Wir haben die wichtigsten Punkte und Maßnahmen herausgearbeitet und zusammengefasst.

Wir haben auch ein Muster-Präventionskonzept so schnell es möglich war nach bestem Wissen und Gewissen ausgearbeitet, das als Download zur Verfügung steht. Diesbezüglich möchten wir darauf hinweisen, dass wir die vom Staat vorgegeben Bedingungen verarbeitet haben, aber nicht deren Urheber sind bzw. diese eigenständig abändern können. Auch möchten wir bitten, weiterhin insbesondere zu Detailfragen oder regionalen Besonderheiten den Kontakt mit den lokalen Behörden zu pflegen.

Anbei dürfen wir nunmehr einen Überblick über die von der Bundesregierung in der COVID-19-Öffnungsverordnung geregelten und mit Wirksamkeit ab 19. Mai 2021 beschlossenen Öffnungsschritte geben:

1. Sportausübung

a. Im Freien

  • Sportausübung ist in sportartüblicher Mannschaftsgröße möglich.
  • Vollkontakttraining ist wieder erlaubt.
  • Vorweisen eines Nachweises einer geringen epidemiologischen Gefahr / „Eintrittstest“ (Siehe dazu in lit. d.).
  • Registrierungspflicht erforderlich, wenn die Aufenthaltsdauer auf der Sportstätte länger als 15 min beträgt.

b. In geschlossenen Räumlichkeiten

  • Es müssen 20 m2 pro Person zur Verfügung stehen ( z.B auf 100 m2 max. 5 Spieler).
  • Vollkontakttraining ist wieder erlaubt.
  • Vorweisen eines Nachweises einer geringen epidemiologischen Gefahr / „Eintrittstest“ (Siehe dazu in lit. d.)
  • Registrierungspflicht erforderlich, wenn die Aufenthaltsdauer auf der Sportstätte länger als 15 min beträgt.

c. Allgemein gilt

  • Auf Sportstätten muss – außer bei der Sportausübung selbst und in den Feuchträumen – von Personen ab dem vollendeten 14. Lebensjahr zu jeder Zeit eine FFP2–Maske getragen werden, gleich ob man sich im Freien oder geschlossenen Räumlichkeiten aufhält. Kinder ab dem 6. Lebensjahr müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
  • Bei erforderlichen Sicherungs- und Hilfeleistungen kann der Mindestabstand von 2 Metern unterschritten werden. Ansonst gilt außerhalb der Sportausübung stets die Verpflichtung zu Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, einen Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten.
  • Sperrstunde ist 22.00 Uhr.
  • Für die Vereine oder Betreiber der Sportstätte besteht die Verpflichtung zur Ausarbeitung eines Covid-19-Präventionskonzeptes und zur Bestellung eines COVID-19 Beauftragten. Als COVID-19-Beauftragte dürfen nur geeignete Personen bestellt werden. Voraussetzung für eine solche Eignung sind zumindest die Kenntnis des COVID-19-Präventionskonzepts sowie der örtlichen Gegebenheiten und der organisatorischen Abläufe. Der COVID-19-Beauftragte dient als Ansprechperson für die Behörden und hat die Umsetzung des COVID-19-Präventionskonzepts zu überwachen.

    Ein Muster-Präventionskonzept wurde von uns erarbeitet und steht als Downloadzur Verfügung.

d. Es dürfen nur Personen die Sportstätte betreten, die Eintrittstests vorweisen.

Die Art der Nachweise und Gültigkeit dieser für Personen ab dem 10. Geburtstag können wie folgt zusammengefasst werden:

  • Antigentest zur Eigenanwendung mit digitaler Lösung: 24h gültig
  • Nachweis eines Antigentests von einer befugten Stelle: 48h gültig
  • Nachweis eines PCR Tests von einer befugten Stelle: 72 h gültig
  • Ausnahmsweise einen Antigentest zur Eigenanwendung unter Aufsicht vor Ort – einmalig gültig
  • Schultests werden anerkannt: 48h gültig

Ausgenommen davon sind:

  • bereits geimpfte Personen
  • Ab dem 22. Tag nach der Erstimpfung, wenn diese nicht länger als 3 Monate zurückliegt.
  • Bei einer Zweitimpfung wenn die Erstimpfung nicht länger als 9 Monate zurückliegt.
  • Bei Impfstoffen mit nur einer vorgesehenen Impfung, wobei diese nicht länger als 9 Monate zurückliegen darf.
  • Bei einer Impfung, wenn mind. 21 Tage davor ein positiver PCR -Test oder ein Nachweis über neutralisierende Antikörper vorlag und die Impfung nicht länger als 9 Monate zurückliegen darf.
  • Genesene (Nachweis einer Infektion in Form eines Absonderungsbescheides oder einer ärztlichen Bestätigung nicht älter als 6 Monate oder eines Antikörpernachweises nicht älter als 3 Monate)

2. Trainings- / Spielbetrieb

a. Zuschaueranzahl

Es sind nunmehr auch wieder Zuschauer, sowohl bei Trainingseinheiten als auch bei Test-/Bewerbsspielen zulässig, wenngleich je nach Gegebenheiten und Anzahl der Zuschauer unterschiedliche Anforderungen gelten:

  • Veranstaltungen mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen
  • Im geschlossenen Bereich: max. 1.500 Personen
  • Im Freien: max. 3.000 Personen
  • Jedenfalls darf aber die max. Auslastung der Stadionkapazität nicht mehr als 50% betragen
  • Veranstaltungen ohne zugewiesene und gekennzeichnete Sitzplätze
  • Im geschlossenen Bereich und im Freien: max. 50 Personen
  • Die Ausgabe von Speisen und Getränken ist hier nicht erlaubt

Die für die Ausübung des Fußballsports erforderliche Anzahl an Spielern ist ebenso wenig in die Höchstzahl miteinzurechnen, wie Trainer, Betreuer und sonst für die Organisation der Veranstaltung notwendige Personen.

b. Allgemeine Verhaltensregeln

Im Zuschauerbereich ist an zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen grundsätzlich ein Mindestabstand von 2m ggü. haushaltsfremden Personen oder fremden Besuchergruppen einzuhalten. Ist dies aufgrund der Anordnung der Sitzplätze nicht möglich ist zumindest seitlich ein freier Platz zwischen den Besuchergruppen vorzusehen. An nicht zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen ist zwischen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, stets ein Mindestabstand von 2 Metern einzuhalten. Ab dem 6. Lebensjahr ist ein Mund-Nasen-Schutz und ab dem 14. Lebensjahr eine FFP2 – Maske zu tragen. Es ist ein Eintrittstest, der Impfnachweis oder ein Genesungsnachweis (Siehe Punkt 1. lit. d ) vorzulegen und es besteht eine Registrierungspflicht sämtlicher Zuschauer, wenn die Aufenthaltsdauer auf der Sportstätte länger als 15 Minuten beträgt.

c. Anzeigepflicht

Für alle Veranstaltungen (dazu zählt auch jede Trainingseinheit vor Publikum) gilt eine Anzeigepflicht bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde, sofern die Zuschaueranzahl mehr als 10 Personen umfasst. Diese Anzeige ist spätestens 1 Woche vor der Veranstaltung an die Behörde zu übermitteln. Die Anzeige hat folgende Angaben zu enthalten:

  • Name und die Kontaktdaten des Verantwortlichen
  • Zeit , der Ort und die Dauer der Zusammenkunft
  • der Zweck der Zusammenkunft und die voraussichtliche Teilnehmeranzahl

d. Bewilligungspflicht

Bei einer Zuschaueranzahl von mehr als 50 Personen ist eine Bewilligung bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde einzuholen (unter Angabe der Daten Siehe Punkt 2. lit. c.). Der Behörde steht sodann eine 3wöchige Entscheidungsfrist zu. Der zuständigen Behörde ist auf Verlangen ein Präventionskonzept vorzulegen.

Wir arbeiten gerade daran, diese Anzeigen oder Bewilligungsanträge sämtlicher Veranstaltungen automatisiert über das Netzwerk Fußballösterreich zu ermöglichen.

e. Mehrere zeitgleiche Veranstaltungen

Es dürfen mehrere Veranstaltungen zeitgleich stattfinden, wenn die Höchstzahlen der Zuschauer je Veranstaltung (ab 11 Anzeigepflicht, ab 51 Bewilligungspflicht) eingehalten werden und durch räumliche/bauliche Trennung oder zeitliche Staffelung eine Durchmischung der Personengruppen ausgeschlossen werden kann.

3. Kantinenbetrieb / VIP

Ein Kantinen und VIP-Klub-Betrieb ist unter Einhaltung folgender Voraussetzungen zulässig:

  • Betreten nur im Zeitraum zwischen 05.00 Uhr und 22.00 Uhr
  • Keine Konsumation direkt bei der Ausgabestelle, sondern nur im Sitzen an zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen
  • Indoor Personengruppen von max. 4 Personen pro Tisch oder Outdoor max. 10 Personen pro Tisch zuzüglich max. 6 minderjähriger aufsichtspflichtiger Kinder bzw. mehrere Personen aus dem gemeinsamen Haushalt. Die Anordnung der Sitzplätze hat derart zu erfolgen, dass zwischen den Besuchergruppen ein Abstand von mindestens zwei Metern besteht;
  • Verpflichtung ab dem 6. Lebensjahr einen Mund-Nasen-Schutz und ab dem 14. Lebensjahr eine FFP2 – Maske zu tragen; ausgenommen an den zugewiesenen Sitzplätzen
  • Einhaltung eines Mindestabstands von 2 Metern zu Personen, die nicht im selben Haushalt leben; ausgenommen an den zugewiesenen Sitzplätzen
  • Nachweise (siehe dazu Punkt 1. lit d.) und Registrierung für Personen die sich länger als 15 Minuten aufhalten
  • Erstellung Präventionskonzept und Namhaftmachung eines COVID-19 Beauftragten (bei Öffnung unabhängig von Spiel oder Training)

Die Verabreichung von Speisen und Getränken ist zulässig. Wesentlich ist hier jedoch, dass die Konsumation von Speisen und Getränken an den zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen erfolgt. An einem Tisch dürfen in geschlossenen Räumen jedoch nur max. 4 Personen pro Tisch Platz nehmen und im Freien max. 10 Personen pro Tisch. Von sämtlichen Personen – auch vom Personal in der Kantine – ist ab dem 6. Lebensjahr ein Mund-Nasen-Schutz und ab dem 14. Lebensjahr eine FFP2 – Maske zu tragen. Lediglich auf den Sitzplätzen kann der Mund-Nasen-Schutz abgelegt werden.

Bei der Organisation des Kantinenbetriebs ist immer zu beachten, dass die Mindestabstände eingehalten werden können. Bei einer Veranstaltung mit zugewiesenen und gekennzeichneten Sitzplätzen ist eine Ausgabe von Speisen und Getränken aus Imbiss- und Gastronomieständen erlaubt. Eine Konsumation von Speisen und Getränken kann diesfalls auch im Stehen an den Verabreichungsplätzen erfolgen.

Wir wünschen viel Erfolg für den Restart ab dem 19. Mai!

Mit sportlichen Grüßen,

Leo Windtner
Thomas Hollerer
Bernhard Neuhold

Leo Windtner

Sehr geehrte Vereinsvertreterinnen und Vereinsvertreter,

die Bundesregierung hat mit Ablauf des 02.05.2021 die Beendigung des harten Lockdowns in den Bundesländern Wien und Niederösterreich beschlossen.

Analog zu den anderen Bundesländern (in Vorarlberg gelten weiter die bisherigen Regelungen) ist daher in den Bundesländern Wien und Niederösterreich ab 03. Mai 2021 neben dem Individualtraining – dies ist auch weiter ab dem 18. Lebensjahr möglich –  auch das Gruppentraining im Kinder- und Jugendbereich bis zum 18. Lebensjahr wieder erlaubt.

Für Detailinformation dürfen wir diesbezüglich auf unsere Homepage und die Veröffentlichung vom 13.03. (Punkt 1.) verweisen. Abrufbar unter: https://www.oefb.at/oefb/News/Praeventionskonzept-fuer-den-Nachwuchs-Trainingsbetrieb-ab-15-Maerz-2021/

Der Trainings- und Spielbetrieb im Spitzensport kann weiter nach wie vor in der bis jetzt bereits gewohnten Form durchgeführt werden.

Mit sportlichen Grüßen,

i.V.

Leo Windtner

Thomas Hollerer

Bernhard Neuhold

Ernst Schicklgruber

Anbei die Umlaufentscheidungen des Verbandsvorstandes.

Der Beschluss zur NWLL heißt auch, dass die JHG ab 6. Juni einen Spielbetrieb aufnehmen/anbieten können.

Freiwillig auch schon den Feiertag am 3.6. (in der JHG sind ET evtl. auch an Wochentagen möglich – kurze Entfernungen)

Braucht man zB für fünf Runden, weil der letzte Sonntag am 4. Juli schon in den Ferien liegt….

Die Saison wird bis 4.7. verlängert – dh automatisch auch die befristeten Freigaben (normal bis 30.6.)

Sitzung am 17. Mai in Lindabrunn

Es zeichnet sich ein Beginn mit 16 Uhr ab – da haben eigentlich alle Zeit

Lt. R. Litschauer Ende 19 Uhr – damit alle so ziemlich rechtzeitig wieder nach Hause kommen (Sperrstunde 20 Uhr..)

Wir wissen zwar schon, dass ab 3. Mai das Training (wie am 15. März mit Abstand, usw.) wieder aufgenommen werden kann

Die Aussendung des ÖFB wird aber gerade erst vorbereitet

Es gibt auch schon die Info für Öffnungsschritte ab 19. Mai

Da steht aber noch vieles zwischen den Zeilen – zB Testungen…

Das wird sicher noch einer genauen Erklärung bedürfen

mfg

Ernst Schicklgruber

Ernst Schicklgruber

Der Lockdown in Niederösterreich wird am 2. Mai 2021 beendet.

Sobald die entsprechende gesetzliche Verordnung vorliegt, wird der ÖFB alle Vereine per Intramail informieren.

Wir gehen davon aus, dass damit ab Montag, dem 3. Mai 2021 das Nachwuchstraining mit Abstand (Kleingruppen) wieder möglich ist.

Damit würden die bereits im März vorgegebenen Auflagen und Regeln bis 18. Mai 2021 Gültigkeit haben.

Auch wir werden umgehend die Vereine informieren!!

Ab Mittwoch, dem 19. Mai 2021 soll ja das Training mit Körperkontakt und auch Spiele wieder möglich sein.

Mit freundlichen Grüßen

Ernst Schicklgruber

PS: JHG NW Mitte! Sollte dies eintreffen dann werden im Juni bis einschließlich 04.07.2021 alle Spiele der Herbstrunde nachgetragen!

Die Gruppenleitung der JHG NW Mitte

in der gestrigen Pressekonferenz der Bundesregierung

Absender Hansbauer FranzEmpfänger 40960 Empfänger (38242 ungelesen)Gesendet am 24.04.2021 13:04Betreff Angekündigte bundesweite Lockerungen im Fußball ab 19.05.2021 (ÖFB | 24.04.2021)

Werte Vereinsvertreterinnen und Vereinsvertreter,

in der gestrigen Pressekonferenz der Bundesregierung wurden im Bereich Sport ab 19.05. die nachfolgenden Lockerungen angekündigt:

  • Mannschaftssportarten – somit auch Fußball – werden ab diesem Zeitpunkt wieder mit Vollkontakt möglich sein.
  • Zuschauer werden erlaubt sein  – max. 3000 Personen im Freien bzw. 1500 Personen in geschlossenen Räumlichkeiten bei einer maximalen Auslastung von 50 % der Stadionkapazität sowie einer Maskenpflicht. Noch offen ist die Zuschauerregelung bei nicht zugewiesenen Sitzplätzen.
  • Für die Teilnahme am Trainings-, und/oder Spielbetrieb oder die Teilnahme an Veranstaltungen als Zuschauer muss man entweder getestet, geimpft oder genesen sein.
  • Die Vereine oder Betreiber der Sportstätten haben ein Präventionskonzept auszuarbeiten und umzusetzen. Eine Mustervorlage wird vom ÖFB, sobald die gesetzlichen Grundlagen vorliegen, zur Verfügung gestellt. 
  • Für den Kantinenbetrieb werden voraussichtlich die Regelungen analog zur Gastronomie gelten.

Zu beachten ist, dass es auf Ebene der einzelnen Bundesländer zu strengeren Regelungen und Verschärfungen kommen kann, wenn dies von den Bundesländern für notwendig erachtet wird.

Da es hinsichtlich der angekündigten Lockerungen noch keine gesetzlichen Grundlagen gibt, können wir leider noch nichts Konkreteres sagen. Sobald diese Regelungen vorliegen, werden wir natürlich in gewohnter und bewährter Form inhaltlich darüber informieren, damit wir alle die für den Restart notwendigen Vorbereitungen treffen können. 

Mit sportlichen Grüßen
 

i.V.
Leo Windtner

Thomas Hollerer

Bernhard Neuhold

Schulfußballjahr vorzeitig beendet…

St. Pölten, 22. April 2021

Schulfußballjahr vorzeitig beendet…

Folgender Text wurde von Fachinspektor Mag. Gerhard Angerer übermittelt:

Die Bildungsdirektion f. NÖ hat bei einer Dienstbesprechung mit allen NÖ Landessportkoordinator/innen am 15. April 2021 empfohlen, dass in Anbetracht der noch immer sehr angespannten COVID-19-Situation von der Durchführung regionaler- und landesweiter Schulwettkämpfe (= schulbezogene Veranstaltungen) im noch verbleibendem Schuljahr 2020/21 aus Sicherheitsgründen (Verletzungsgefahr aufgrund fehlender Spielpraxis, pandemische Gefahr, …) sowie aus schulischen Überlegungen (vgl. SchVV § 2) Abstand genommen werden sollte.

Wenn es im laufenden Unterrichtsjahr noch möglich werden sollte auch „Matches“

(= Kontaktsportarten) durchführen zu dürfen, spricht natürlich nichts gegen beispielsweise schulinterne Spiele bzw. Spiele gegen die Nachbarschule.

Für die Bewerbs – Verantwortlichen

Sumsi Erima Kids Cup der Volksschulen

Mario Simlinger nms.gfoehl@noeschule.at

Sparkasse Schülerliga                       Futsal

Bernd Malina  b.malina@gmx.at                     Martin Handl martin.handl@bildung.gv.at

UNIQA Mädchenliga                        Futsal

Karl Mayer karl.mayer3370@gmail.com            Christian Lamatsch c.lamatsch@speeding.at

Unausweichliches Ende der Saison 2020/21

Unausweichliches Ende der Saison 2020/21

Nun ist es amtlich: Durch die Verlängerung des Lockdowns in Niederösterreich muss das Spieljahr 2020/21 für die Teams im Erwachsenenbereich vorzeitig beendet werden.

Bereits im März hatte der Niederösterreichische Fußballverband einen klaren Entschluss gefasst: Sollte bis zum 18. April 2021 kein vollständiges Training mit Körperkontakt möglich sein, muss die laufende Meisterschaft abgebrochen werden. Nachdem die Politik sich diese Woche festgelegt hat, den aktuellen Lockdown in Niederösterreich bis Anfang Mai zu verlängern, ist der Meisterschaftsabbruch besiegelt.

„Der NÖFV-Vorstand hat im März diese Entscheidung mit großer Voraussicht gefällt. In unserer derzeit kaum vorhersehbaren Zeit wollten wir den Vereinen, Trainern und allen Aktiven die größtmögliche Planungssicherheit geben“, erklärt NÖFV-Präsident Johann Gartner. „Durch die nun getroffene Entscheidung der politisch Verantwortlichen ist nun bis zum 18. April definitiv kein Training möglich. Diese Einschränkung ist somit gleichbedeutend mit dem vorzeitigen Saisonende für alle Kampfmannschaften bei den Damen und Herren sowie für die Reservebewerbe.“

Im Nachwuchsbereich könnte es hingegen im Idealfall noch möglich sein, Spiele zu bestreiten. Dementsprechend behält der Verband die aktuellen Entwicklungen ganz genau im Auge und wird gegebenenfalls flexibel reagieren.


Rückfragehinweis:
Niederösterreichischer Fußballverband
Geschäftsführer Heimo Zechmeister
Büro: 02742 / 206-77
Mail: zechmeister@noefv.at

Niessl-Appell: „Verordnung befolgen – wenn auch zähneknirschend“

Niessl-Appell: „Verordnung befolgen – wenn auch zähneknirschend“

Die seit 01.04. gültige neue Verordnung sieht für Wien, Niederösterreich und das Burgenland bis inklusive 18. April auch für den Sportbereich Verschärfungen vor. Die bekannten Ausgangsbeschränkungen gelten für die Ostregion Österreichs nun ganztägig. Für den Sport bedeutet das vor allem:

  • Sport darf nur allein mit Personen aus dem gleichen Haushalt, mit dem/der LebenspartnerIn oder einzelnen engen Angehörigen/Bezugspersonen ausgeübt werden (das kann auch ein/e TrainerIn sein). Das bedeutet, dass Personen aus einem Haushalt maximal eine einzelne Person aus einem anderen Haushalt treffen dürfen.
  • Veranstaltungen (z.B. Gruppentrainings mit Kindern/Jugendlichen, außerschulische Jugendarbeit, aber auch die Zusammenkunft von mehreren Personen aus mehreren Haushalten) sind vorerst untersagt
  • Sportstätten dürfen outdoor (auch zur Sportausübung) weiterhin betreten werden
  • Spitzensport ist weiterhin möglich

Sport Austria-Präsident Hans Niessl appelliert an die 2,1 Millionen Sportvereinsmitglieder, sich an die Vorgaben zu halten: „Denn erst wenn die Zahl der auf Covid-19 zurückzuführenden Spitals-Patientinnen und -Patienten, insbesondere jene auf den Intensivstationen, reduziert und unter Kontrolle gebracht ist, können wir den Sport Austria-Stufenplan zur schrittweisen Öffnung des organisierten Sports bei der Regierung weiter forcieren!

Es ist bekannt, dass Sport Austria eine kontrollierte – auf Tests basierende – Öffnung des Vereinssports bevorzugt hätte, um die gerade zu beobachtende unkontrollierte Sportausübung auf öffentlichen Plätzen möglichst gering zu halten. Nun gilt es aber, die neue Corona-Verordnung zu befolgen. Auch wenn es bei manchen nur noch zähneknirschend geschieht, ist dies freilich im Interesse aller.

Ich bin davon überzeugt, dass sich unsere 2,1 Millionen Sportvereinsmitglieder an die jeweils gültigen regionalen Vorgaben halten und damit einen wesentlichen Beitrag zur rascheren Lösung des Problems leisten: Die Krankenhäuser müssen entlastet werden, um die schon herbeigesehnten weiteren Öffnungsschritte endlich setzen zu können!