Nachwuchs Arbeit wozu? §1

Nachwuchs arbeit wozu? §1 – Vereine haben Nachwuchsmannschaften zu stellen!

„Der Verein bezweckt die Förderung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit seiner Mitglieder durch Pflege aller Arten von Bewegung und insbesondere des Fußballsportes und der Jugend. Er ist ein überparteilicher, gemeinnütziger und nicht auf Gewinn ausgerichteter Verein“
Das ist ein Auszug aus den Musterstatuten für Sportvereine – man sollte also annehmen, dass die Führung von Nachwuchsmannschaften im eigenen Interesse liegt und für die Vereine eine Selbstverständlichkeit ist. In den NÖFV – Richtlinien zur Durchführung der Nachwuchsbewerbe (§1) werden Vereine angehalten, mit Nachwuchsmannschaften an den Bewerben in den Jugendgruppen teilzunehmen. Je nach Leistungsstufe der Ersten Mannschaft sind Teams wie folgt zu stellen:

  1. Klasse: keine Verpflichtung
    1./2. Klasse: eine Mannschaft auf Großfeld (dh ab U13)
  2. Landesliga und Gebietsliga: zwei Mannschaften auf Großfeld
    Regionalliga und 1. NÖN Landesliga: drei Mannschaften auf Großfeld
    HPYBET Erste Liga: fünf Mannschaften in den Altersstufen U9/10, 11/12, 13/14, 15/16, 17/18/19 TIPICO Bundesliga: sechs Mannschaften (zusätzlich zu SKY go Liga noch eine U7/8)

Die vorgeschriebene Anzahl von Nachwuchsmannschaften ist nur dann als erfüllt anzusehen, wenn die Mannschaft während des gesamten Spieljahres am Betrieb teilnimmt. Eine NSG (Spielgemeinschaft) kann nur einem der Vereine angerechnet werden – in der Regel ist das jener Verein, den die Vereine im NSG-Vertrag als „federführend“ angeben.

Erfüllt ein Verein seine Verpflichtung nicht, hat er pro fehlender Mannschaft jährlich einen Nachwuchsförderungsbeitrag zu bezahlen. 1./2. Klasse: € 400,- 2. Landesliga und Gebietsliga: € 800,- Regionalliga und 1. Landesliga: € 1200,- TIPICO Bundesliga und HPYBET 2. Liga: € 1600,-

Dieser Nachwuchsförderungsbeitrag reduziert sich, wenn Mannschaften im Bereich Kinderfußball (U7 – U12) gestellt werden, pro Mannschaft um: U11 oder U12 minus 75% U09 oder U10 minus 50% U07 oder U08 minus 25%

Es zahlt sich immer aus, mit der Nachwuchsarbeit zu beginnen bzw. diese zu forcieren, denn ab dem 3. Jahr eines allfälligen Verstoßes gegen die Stellung von Nachwuchsmannschaften erhöht sich der zu bezahlende Nachwuchsförderungsbeitrag um 50%!

Der Kontroll- und Meldeausschuss (KMA) des NÖFV wird sich demnächst mit der Aufstellung aus den Jugendhauptgruppen (JHG) beschäftigen und den zu bezahlenden Nachwuchsförderungsbeitrag vorschreiben (www.noefv.at) Gegen eine solche Vorschreibung kann Protest erhoben werden. Fristen beachten, denn innerhalb von drei Tagen ab Verlautbarung muss ein solcher Protest schriftlich beim NÖFV
angemeldet werden. Binnen zwei Wochen ist dann eine genaue Erläuterung und Begründung nachzureichen.

Die Protestgebühr beim Nachwuchs beläuft sich auf 50% der normalen Einspruchsgebühr und beträgt somit € 72,50

Es gibt aber auch Vereine, die ihre „Strafe“, wie man den Nachwuchsförderungsbeitrag auch gerne im Vereinschargon nennt, schon vorab an den NÖFV überweisen und sich um Nichts mehr weiter kümmern müssen.

Wenn man dann ein paar Wochen später in der Reserve keine Spieler hat und nicht anzutreten vermag, kann das nur mit der nächsten Überweisung ausgeglichen werden – fragt sich wie lange…

Warum man auf die Stellung nach Großfeldmannschaften (ab U13) besteht?

  • Über den ÖFB werden Gelder aus dem Bundessport Förder – Fonds (BSFF – früher TOTO Mittel) für die Verbände an Hand der Anzahl von Ersten Mannschaften und Nachwuchsmannschaften auf Großfeld vergeben.
  • Diese Fördergelder kommen über Subventionen (Sportplatzbau, Platzsanierung, Rasenmäher, etc.) und Förderungen (zB Kleinfeld- und Minitore) auch wieder den Klubs zugute.

Über die Förderungen an die Vereine und was mit dem Geld aus dem Nachwuchsförderungsbeitrag geschieht, informieren NÖFV und JHG.

Werbeanzeigen