MLZ – Horn-Hollabrunn

MLZHorn-Hollabrunn

 

Sportliche Leiterin:             Bettina Neuhold

3580 Horn,                           Altbachweg 10

bettina.neuhold@gmx.at      0680/5007468

 

 

 

 

Das ERSTE Mädchenleistungszentrum in NÖ gestartet

 

Seit Ende Juli gibt es in Horn-Hollabrunn das erste Mädchenleistungszentrum (MLZ) in Niederösterreich. Mit Schulbeginn starteten in Horn und Hollabrunn auch die beiden Standorte gemeinsam in Kooperation mit den vielen Schulen. Trainiert wird je zwei Mal getrennt und zweimal gemeinsam in Horn, sowie mindestens ein Frühtraining inkludiert. Die Spielerinnen zeigen dann jedes Wochenende ihr Können im Frauenteam des SV Horn – einige noch bei Horn 1B. Ideal ist das MLZ für Spielerinnen, die in St. Pölten die Qualifikation ins Nationale Zentrum für Frauenfußball (NZF) nicht geschafft haben, um die duale Spitzensportausbildung in abgeschwächter Form trotzdem absolvieren zu dürfen.

Nun wurde es auch öffentlich vorgestellt. Dazu kam in den VIP-Raum des SV Horn die Granden des Frauenfußballs im NÖFV: Allen voran Präsident Bgm. Johann Gartner, Vizepräsident Reinhard Litschauer, NÖFV-Frauenreferent-Chef Gerhard Polsterer sowie die beiden Frauenreferenten aus dem Waldviertel und dem Nordwesten – Sabine Fröhlich und Gerhard Steinacher. Von der Jugendhauptgruppe Nord war der Boss selber vor Ort, Ernst Weninger. Von der Schulseite und der Stadtgemeinde Horn ließ sich Stadtrat und Leiter des Bundesschülerheims, Gerhard Lentschig, diese Veranstaltung nicht entgehen.

Dass die Veranstaltung im VIP-Bereich erfolgreich über die Bühne gehen konnte, dafür zeichneten sich Obmann-Stellvertreter Leopold Hurtl und Sicherheitschef Bernhard Sochurek verantwortlich.

Für das bildliches Festhalten der Präsentation war NÖN- und SV Horn-Fotograf Karl Stöger hauptverantwortlich.

Als die Begrüßung der Ehrengäste abgeschlossen war, ging es in medias res. Die Sportliche Leiterin, Bettina Neuhold, eröffnete trotz einer Kehlkopfentzündung die Kick-off-Veranstaltung und ließ neben NÖFV-Präsident Gartner auch Sportstadtrat Lentschig zu Wort kommen.

Danach wurden die Ziele, Werte und das Leitbild des neuen MLZ Horn-Hollabrunn von Cheftrainer Hannes Spilka sowie dem Standorttrainer Hollabrunn, Karlheinz Piringer, genauestens ausgeführt.

Spilka: „Das Talent ist oft vorhanden, doch es reicht allein nicht aus, um erfolgreich zu sein und ganz nach oben zu kommen.“ Dieser Punkt ist nicht nur im Leitbild verankert, sondern wird von den TrainerInnen im täglichen Training vermittelt. Die individuelle Förderung und Forderung sowohl im technisch-taktischen Bereich wie auch in der Persönlichkeit sind weitere Ziele des MLZ. Vom „Vision-Team“ wie sich die Verantwortlichen gerne bezeichnen, soll das MLZ für Motion+Leidenschaft+Ziele stehen. Es soll glaubwürdig, nachhaltig, begeisternd sein, aber auch der Erfolg muss in der Kombination zu sehen sein. Das heißt eine Siegermentalität wird den Mädels eingeimpft.

Dass für das MLZ auch Rahmenbedingungen gegeben sein müssen ist klar. Im sportlichen Bereich sind in Horn unter anderen neben dem Stadion, fünf Rasenplätze mit Flutlicht sowie Sporthalle und Turnsäle vorhanden. In Hollabrunn gibt es drei Rasenplätze sowie einen Kunstrasen, Sporthalle und eine Kraftkammer.

Der Sportbereich ist ein Teil der Ausbildung im MLZ. Genauso wichtig, wenn nicht sogar für die Zukunft der Mädels wichtiger ist der schulische Bereich. Und gerade da sind Horn und Hollabrunn Vorzeigestädte: Neben Gymnasien, gibt es die HAK, die HLW und auch die HTL. Dazu ist auch für weiter entfernt wohnende Spielerinnen das Bundesschülerheim Horn und das Studentenheim Hollabrunn die ideale Stätte, um unter der Woche zu trainieren und zu lernen und geborgen zu sein.

Um das MLZ als Markenzeichen nördlich der Donau und des Vereins SV Horn zu positionieren, wird zum einen versucht, einerseits Teamspielerinnen auszubilden andererseits regionale Sponsoren anzusprechen.

Das „Vision Team“ wird hart daran arbeiten, damit auch die Bäume, die noch im Weg liegen zu beseitigen und mit Unterstützung des NÖFV, des Landes, der Städte und last but not least der Eltern der Spielerinnen erfolgreich zu werden.

 

„Träumer haben vielleicht keinen Plan,

aber Realisten haben keine Visionen“

 

Fotos:          copyright: Stöger Karl                 gebührenfrei

 

Mlz-alle: Nach der Präsentation des 1. MLZ in NÖ im VIP-Club des SV Horn stellten sich alle Beteiligten dem Blitzlichtgewitter.

 

Mlz-funktionaere: Der Präsident und sein Vize sowie viele Hauptgruppen-Funktionäre und das „Vision Team“ waren berechtigt stolz auf das 1. MLZ in Niederösterreich (Horn-Hollabrunn).

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s