Nachwuchs – Informationen

Nachwuchs – Informationen
Schicki` s  Nachwuchs – Info I
Die FIFA hat mit Zirkular 1468 v. 27.1.2015 das Reglement geändert und bereits per 1.3.2015 in Kraft gesetzt.
Zur Stärkung des Minderjährigen Schutzes und angesichts der zunehmenden Zahl internationaler Transfers von Spielern unter 12 Jahren beschloss das FIFA-Exekutivkomitee das für die Beantragung eines Internationalen Freigabescheines geltende Mindestalter auf zehn Jahre zu senken.
für alle Spieler, die nicht die Österreichische Staatsbürgerschaft besitzen, ist bei der Erstanmeldung auf alle Fälle das Formular für Internationale Anmeldung (online mit Meldecode „I“) zu verwenden. Die Anmeldung kann auch bereits im Online-Verfahren mit Upload der Dokumente und des Anmeldescheines durchgeführt werden (Kosten € 15 statt € 25 für das Formular).
Wurde die Anmeldung allerdings bereits online an den LV weitergeleitet, ist ein Upload natürlich nicht mehr möglich.
Hat der Spieler sein 10. Lebensjahr bereits vollendet, wird vom Landesverband und vom ÖFB ein Internationaler Freigabeschein über die FIFA angefordert (die Anmeldung unterliegt bei Nichtbeantwortung somit ebenfalls einer 30-ig tägigen Wartefrist; berechnet ab Kenntnisnahme durch den ausländischen verband bzw. die FIFA).
Bei jüngeren Spielern dauert das Verfahren nicht so lange, denn da besteht nur Informationspflicht an ÖFB und FIFA, die Spielberechtigung kann meist schon nach einer Woche erteilt werden.

Ist ein Nachwuchsspieler allerdings im Ausland bereits bei einem Verein gemeldet, kann er nur in der offiziellen Transferzeit (Winterübertrittszeit von 1. bis 31. Jänner 2017) transferiert werden. Die Anmeldung ist bereits einen Monat vorher – dh ab 1.12.2016 möglich.
Unbedingt notwendig ist in allen Fällen ein aktueller (max. 3 Monate! alter) Meldezettel des Spielers bzw. der Spielerin/des Spielers und eines Erziehungsberechtigten sowie eine Kopie der Geburtsurkunde.
Kinder und Jugendliche mit Asylstatus werden ebenso in dieser Form anzumelden sein. Sind Jugendliche ohne Begleitung in Österreich so ist ein entsprechender Obsorgebescheid der Behörde anstatt des Meldezettels der Eltern und der Unterschrift eines Erziehungsberechtigten (statt diesem unterschreibt der behördlich bestellte Obsorgeberechtigte) zu erbringen.
Bei einer solchen erstmaligen Anmeldung in Österreich ist auch ein ärztl. Tauglichkeitsvermerk vorzulegen, der auch in Form eines Attestes anerkannt wird.
_________________________________________________
weitere Anfragen unter: meldewesen@noefv.at

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s